Ausgaben

Stadtbücherei öffnet am Donnerstag

Stadtbücherei öffnet am Donnerstag
Susanne Singer, Leiterin der Stadtbücherei, zeigt die Umhänger, ohne die jetzt niemand in die Bücherei kommen darf. (Bild: Stadt Wangen /sum)
WOCHENBLATT

Wangen – Bücherfreundinnen und – freunde dürfen sich freuen: Die Stadtbücherei öffnet am Donnerstag, 23. April 2020 erstmals wieder nach der durch Corona verursachten Schließung. Die Voraussetzung dafür hat das Land Baden-Württemberg mit der jüngsten Verordnung geschaffen.

„Dennoch wird zunächst kaum etwas sein wie vorher“, wie Susanne Singer, Leiterin der Stadtbücherei betont. Die Öffnungszeiten sind verändert. Unbedingt einzuhalten sind die Hygiene- und Abstandsregeln.

Eintritt nur mit umgehängtem Bild

Die Besucherinnen und Besucher werden gebeten, beim Eintreten in den Windfang links den Spender mit Desinfektionsmittel zu nutzen. Gegenüber an der Glasscheibe hängen 20 folierte Figuren aus Kinderbüchern an gelben Bändern, von denen sich die Besucher bei Eintritt je eines umhängen müssen. Hängen keine Figuren mehr an der Scheibe, bittet die Bücherei um etwas Geduld, bis jemand die Bücherei verlässt und seinen gelben Umhänger an den Haken hängt. Stand heute gilt das Maskentragen als Empfehlung. Die Mitarbeiterinnen in der Bücherei tragen selber Masken. Nicht auszuschließen ist, dass Maskentragen auch in Büchereien demnächst auch für Besucher zur Pflicht wird. Die neue Verordnung, die vom Land zum Thema Maskentragen erwartet wird, ist zu gegebener Zeit wieder auf der Homepage der Stadt unter www.wangen.de/corona zu finden.

Sollten mehre Personen warten, müssen sie vor dem Haus im gebotenen Abstand von möglichst zwei Metern anstehen. Das Thema „Abstand halten“ zieht sich durch die gesamte Nutzung der Bücherei: Die Nutzer müssen einzeln eintreten und auch in der Bücherei den Abstand von möglichst zwei Metern einhalten. Weiße Markierungen zum Beispiel an der Ausleihe oder an den Beratungstheken geben klare Hinweise, wo die Grenzen verlaufen.

Kinder unter 12 Jahren dürfen die Stadtbücherei nur in Begleitung eines Erwachsenen betreten. Für alle Nutzer gilt: Der Aufenthalt soll möglichst kurz sein. Mit „So kurz wie möglich, so lange wie nötig“ fasst es Susanne Singer zusammen. In der jetzigen Situation gehe leider nicht anders, sagt sie. Die Mitarbeiterinnen der Bücherei beraten die Nutzer hinter den Scheiben, die zum Schutz aller über den Beratungstheken aufgehängt sind.

Damit möglichst kurze Aufenthalte gewährleistet sind, bleibt der Lesesaal bis auf Weiteres geschlossen. Arbeitsplätze – auch die Internet- und Computerarbeitsplätze – können nicht genutzt werden. Und auch auf den Kaffeeverkauf müssen die Besucherinnen und Besucher verzichten. Entsprechend haben die Mitarbeiterinnen der Stadtbücherei Aufenthaltsbereiche abgesperrt und Stühle weggeräumt.

Info: Die Öffnungszeiten sind verändert von Dienstag bis Freitag jeweils von 9 Uhr bis 18.30 Uhr. Montag und Samstag geschlossen.