Ausgaben

Adelegg-Ranger freut sich auf die „Mammutaufgabe“

Adelegg-Ranger freut sich auf die „Mammutaufgabe“
Text Ranger Tobias Boneberger hat sein Büro vorerst im Bau- und Umweltamt in Leutkirch. (Foto: PR)

Wandern, Mountainbiken, Schneeschuhgehen – die Freizeitnutzung der Adelegg hat viele Facetten – und sie hat in den letzten Jahren stetig zugenommen. Auch der 2018 eröffnete Center Parcs Park Allgäu bringt viele zusätzliche Menschen in die Region. Seit Oktober ist der Isnyer und studierte Förster Tobias Boneberger als Ranger zuständig für die Besucherlenkung in der Adelegg.

Leutkirch – „Es ist sicherlich eine Mammutaufgabe,“ sagt Adelegg-Ranger Tobias Boneberger, „aber ich bin froh, dass ich die Chance bekommen habe mich dieser anzunehmen. Die Adelegg ist meine Heimat und ich freue mich mit dabei zu sein diese Region nachhaltig weiterzuentwickeln.“ 

Die Adelegg ist ein wertvoller Naturraum – so ursprünglich, wie nur noch wenige in Deutschland. Gamswild, Hirsche, Auerhähne und zahllose weitere, seltene gewordene Tiere und Pflanzen, gibt es in einem 112 Quadratkilometern großen Gebiet, dessen Fläche sich auf Bayern und Baden-Württemberg erstreckt. Damit Tiere und Pflanzen  auch in Zukunft ihren Lebensraum in der Adelegg behalten können, der Höhenzug aber trotzdem für Freizeitnutzer zugänglich bleibt, haben sich die Gemeinden um die Adelegg zusammengetan und gemeinsam mit der Stadt Leutkirch einen Ranger angestellt. (Das WOCHENBLATT berichtete von der Suche)  

Seine Aufgabe, in Zusammenarbeit mit dem Naturschutz, der Land- und Forstwirtschaft und dem Tourismus ein Besucherlenkungskonzept für das Gebiet auszuarbeiten. Um naturverträglich Tourismus zu gestalten, müssen auch die Besucher selbst mitmachen. Der Ranger soll die Menschen sensibilisieren und informieren, wie schonend und nachhaltig mit der Natur umgegangen werden kann. In diesem Sinne werden regelmäßig Führungen und Lehrwanderungen zu Themen rund um die Natur in der Adelegg und im Gemeindegebiet Leutkirch angeboten werden.

Viola Kraus/pm