Ausgaben

Großeinsatz bei Krumbach Mineralbrunnen

Großeinsatz bei Krumbach Mineralbrunnen
(Bild: Adobe Stock)
WOCHENBLATT

Kißlegg – Am Mittwochmorgen ist im Dachbereich einer Werkshalle der Firma Mineralbrunnen in Krumbach ein Brand ausgebrochen. Die Ursache des Feuers ist noch unklar. Personen kamen nicht zu Schaden.

Bereits frühmorgens um 6.45 Uhr wurde der Brand auf dem Flachdach des Gebäudes entdeckt und sofort gemeldet. Kurz darauf alarmierte auch die werkseigene Brandmeldeanlage. Die anwesenden Beschäftigten verließen den Brandort umgehend. Verletzt wurde niemand.

Aus Kißlegg und Wangen rückten 53 Einsatzkräfte in 13 Fahrzeugen an, um die Flammen zu bekämpfen. Die am Brandort vorbeiführende Landstraße (L330) blieb während der Löscharbeiten gesperrt. Brandausbruchstelle dürfte, den bisherigen Ermittlungen zufolge, der Bereich eines Dachzugangs sein, wo hinweisende Spuren sichtbar waren. Unklar ist noch, wie der Brand genau entstanden ist. Die Polizei schließt derzeit ein fahrlässiges Brandstiftungsdelikt nicht aus. Die notwendigen Ermittlungen, die vom Polizeiposten Vogt geführt werden, sind noch im Gange. Der entstandene Schaden wird auf mindestens 50.000 Euro geschätzt.