Ausgaben

Bürgermeister Dieter Krattenmacher zur Corona-Krise

Bürgermeister Dieter Krattenmacher zur Corona-Krise
(Bild: Oliver Hofmann)
WOCHENBLATT

Bürgermeister Dieter Krattenmacher richte sich mit einem Appell an die Büger von Kißlegg:

Nächste Gemeinderatsitzung:
Die Sitzung wird vom 08.04.2020 auf den 22.04.2020 verschoben. Um eine weitläufige Bestuhlung zu ermöglichen, findet die Sitzung in der Mensa statt.

So ist der notwendige Sicherheitsabstand gewährleistet. Die Tagesordnung mit den Sitzungsunterlagen werden Ihnen termingerecht per Mail und per Post zugesandt.

Erster Coronafall
Gestern ereilte und die Nachricht, dass ein erster Mitbürger positiv auf den Corona-Virus getestet worden ist. Der junge Mann aus Kißlegg wurde über die Ortspolizeibehörde in Quarantäne geschickt und die mit ihm zwei Tage vor Symptombeginn eng zusammenlebenden Personen ebenfalls. Beim Betroffenen zeigte sich der Infekt über starke Kopfschmerzen. Er sei aber auf dem Weg der Besserung.

Auch gibt es einige weitere Quarantänefälle, weil KißleggerInnen mit coronainfizierten Personen aus anderen Gemeinden in Kontakt waren. Insgesamt ist die Situation in Kißlegg derzeit aber noch vergleichsweise überschaubar.

Im Zusammenhang mit der „Bürger-für Bürger-Nachbarschaftshilfe“ bauen wir gerade eine Hilfsstruktur für Bring- und Holdienste auf. Infos gibt es immer unter www.Kisslegg.de; Info@Kisslegg.de und 07563-9360.

Schließung von Gaststätten und Geschäften, Wochenmarkt
Leider haben sich in der vergangenen Woche die Vorgaben des Landes mehrfach geändert (und ändern sich weiter), so dass wir öfters nachsteuern mussten. Nach meiner Beobachtung haben aber die meisten Gewerbetreibenden den Ernst der Lage erkannt und entsprechend gehandelt. Bei manchen Bürgern hätte ich mir das letzte Woche auch gewünscht…..

Der Wochenmarkt wird diesen Samstag wieder stattfinden. Am vergangenen Samstag hatte ich insgesamt den Eindruck, dass die Besucher und Händler die Abstandsregeln eingehalten haben. Das Schließen des Eiscafes und der „Linde“ bieten uns nun die Gelegenheit diesen zusätzlichen Raum zu nutzen und die Stände am kommenden Samstag weiter auseinander zu stellen.

Zur Förderung unserer (Einzelhandels- und Gastro-)Betriebe bereiten wir zudem gerade in Zusammenarbeit mit dem Verkehrs- und Gewerbeverein (VGV) ein Gutschein-Buchungssystem und Informationen im Internet vor, das hoffentlich bald online geht.

Verwaltung
Die Verwaltung hat die Türen geschlossen, ist aber erreichbar und arbeitet. Dies wird auch von der Bevölkerung teilweise rege genutzt. Die Ortschaftsverwaltungen hingegen bleiben bis auf Weiteres geschlossen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten derzeit alle allein in den Büros, teilweise zeitversetzt und kommunizieren überwiegend telefonisch/elektronisch miteinander. Bei sehr relevanten Bereichen gelten noch weitergehende Vorsorgeregelungen.. Auch unsere technischen Bereiche (Bauhof, Kläranlage, Hausmeister) arbeiten -beinahe wie gewohnt-, allerdings ebenfalls mit verschärften Hygieneregeln.

Kaum ist der Haushalt 2020/2021 vom Landratsamt genehmigt worden, habe ich zur Sicherung der finanziellen Handlungsfähigkeit der Gemeinde eine Haushaltssperre erlassen. Damit bremsen wir den Projektstart und in Folge auch Ausgaben. Ausgenommen sind allerdings Projekte, für die schon eine Rechtspflicht besteht oder deren Nichtdurchführung für die Gemeinde nachteilig wäre (z.B. Verlust von relevanten Zuschüssen, systemrelevante Bereiche….). Die Finanzverwaltung erarbeitet gerade eine Liste möglicher Maßnahmen und Projekte, die wir dann den Gremien noch bekannt geben und diskutieren werden. Von den größeren Projekte weitergeführt wird aus heutiger Sicht die Sanierung der Turn- und Festhalle Kißlegg, die Sanitäranlagensanierung der Oskar-Farny-Halle, der Neubau des Kindergartens Waltershofen, der Erwerb der ehem. Käserei in Immenried und die Sanierung der Grundschule Kißlegg sowie die vom Gemeinderat kürzlich beschlossenen Maßnahmen.

Kindergärten und Schule
Die Kindergärten und Schulen sind geschlossen. In der Notbetreuung befinden sich aktuell 3 Krippenkinder, 3 Kindergartenkinder und bis zu 8 Schulkinder im Hort.

Die Städte und Gemeinden im Landkreis haben nun vereinbart, dass die Kindergartenbeiträge der Eltern für den Monat April nicht eingezogen werden. Das bedeutet aber kein endgültiger Verzicht, vielmehr geht es nun darum die Eltern erst mal zu entlasten.

Und schließlich wollte ich noch anmerken, dass der Bauhof morgen mit der Anlage der Blumenwiese im Schlosspark auf dem ehem. Reitplatz beginnt und wir bald die Baumreihe entlang des Wegs vom Lindenbergele zur Grundschule Kißlegg/Turn-und Festhalle pflanzen. Zunächst mal auf der nördlichen Seite der Förderschule, später dann, wenn die Baustellen dort durch sind, auch auf der Seite zum Spielplatz/Bärtelhaus hin.

Freundliche Grüße mit den besten Gesundheitswünschen sendet Ihnen aus dem Kißlegger Rathaus

Dieter Krattenmacher
Bürgermeister