Ausgaben

„Wichtige ideelle Wertschätzung“

„Wichtige ideelle Wertschätzung“
Guido Wolf MdL (Bild: Oliver Hofmann)

Die Gastronomie- und Tourismusbetriebe in der Region leiden mit am schwerwiegendsten unter dem „Social Distancing“. Über erste Hilfen und einen Ausblick, wann es einen Schritt in Richtung Normalität geben kann, sprach das Wochenblatt mit Tourismusminister Guido Wolf.


Wie beurteilen Sie die Situation der Betriebe im Bereich der Gastronomie und des gesamten Tourismusgewerbes?

Guido Wolf: Die strengen Beschränkungen sozialer Kontakte infolge der Corona-Krise haben Gastronomie und Tourismuswirtschaft mit voller Härte getroffen. Kaum eine Branche im Land ist wirtschaftlich so betroffen wie Gastronomie und Tourismus. Man kann und darf es nicht beschönigen: Für einige Betriebe geht es um die wirtschaftliche Existenz. Viel wird davon abhängen, bis wann wieder Lockerungen und schrittweise Öffnungen möglich sind.

Wie effektiv schätzen Sie die ersten Hilfsaktionen wie das #Ehrengasthaus im Donaubergland und viele andere Gutscheinaktionen ein und wie unterstützen Sie diese?

Solche Programme sind richtig und wichtig. Wir dürfen uns aber nichts vormachen: Solche Programme sind nicht dazu geeignet, Umsatzeinbußen, wie sie infolge der Corona-Krise entstanden sind, aufzufangen. Es geht vielmehr, neben den umfangreichen staatlichen Hilfsmaßnahmen, um kurzfristige Liquiditätsstützen. Viel wichtiger ist auch die ideelle Wertschätzung für die Gastronomen. Solche Programme zeigen: Wir wissen um eure dramatische Lage, versuchen zu helfen und wissen, was wir, hoffentlich möglichst bald wieder, an euch haben. Deswegen haben wir als Tourismusministerium dieses inzwischen auf die ganze Schwäbische Alb ausgedehnte Projekt auch mit Fördermitteln unterstützt.

Wann und wenn ja wie kann aus Ihrer Sicht in diesen beiden sehr lokalen Wirtschaftsbereichen wieder Normalität einkehren?

Das ist im Moment leider noch nicht seriös vorherzusagen, es stehen ganz aktuell intensive Beratungen an. Stand jetzt scheinen Lockerungen in einigen Tagen möglich. Das Virus ist aber noch nicht besiegt, einen Impfstoff gibt es noch nicht. Daher kann es nur eine schrittweise Wiederaufnahme dieser Wirtschaftsbereiche geben. Manche meinen ja, die ganze Sommersaison falle aus. Für eine solche Vorhersage ist es aber auch meiner Sicht viel zu früh: Die Sommersaison sollte man noch nicht abschreiben.