Ausgaben

Online-Learning in Zeiten von Corona

Online-Learning in Zeiten von Corona
Die digitale Technik macht’s möglich: vhs-Dozentin Tianjiao Liu setzt auch in der Corona-Krise ihren Chinesisch-Kurs fort. (Bild: privat)
WOCHENBLATT

Tuttlingen – Aufgrund der Corona-Krise mussten auch an der Volkshochschule die Kurse vorübergehend ausgesetzt werden. Dass der Unterricht aber trotzdem weiterlaufen kann, zeigt der Kurs von Tianjiao Liu, die ihren Chinesisch-Unterricht nun auf Wunsch ihrer Teilnehmenden online fortsetzt.

Die Initiative ging von den Teilnehmenden aus. Dr. Alwin Hölzl, einer der Teilnehmer des Chinesisch-Kurses, nutzte ein Web-Meeting-Tool bereits im Arbeitsbereich für Konferenzen und Fortbildungen und schlug selbiges für den Chinesisch-Kurs vor. Vergangene Woche trafen sich Kursleiterin Liu und die Teilnehmenden Ihres Kurses erstmals im virtuellen Raum, wo sie sich nun weiterhin hören, sehen und gemeinsam lernen können. Auch eine virtuelle Tafel gibt es, auf der die Kursleiterin ihre Anschriebe mit Ihren Schülern teilt.

Die Volkshochschule ist derzeit dabei, verschiedene digitale Lernformen gerade in Sprachkursen zu erproben. „Die Corona-Krise macht deutlich, dass solche Lernformen zukünftig stärker genutzt werden“, so die vhs-Fachbereichsleiterin für Sprachen, Vanessa Becker, die ihren Kursleitenden dahingehend mit Rat und Tat unterstützt.

Die vhs bietet mit der vhs.cloud des Deutschen Volkshochschul-Verbandes (DVV) die Möglichkeit, Kurse online zu gestalten. Über ein Konferenz-Tool können Kursleitende auf der Plattform Ihre Unterrichtsstunden digital halten und so weiterhin mit den Lernenden in Kontakt bleiben. Auch Unterrichtsmaterialien und Videos können dort eingestellt und von den Teilnehmenden heruntergeladen und bearbeitet werden. Not macht erfinderisch – dieser Spruch ist nun in Zeiten von Corona aktueller denn je.