Ausgaben

IHK zu Gast im Irish Pub

IHK zu Gast im Irish Pub
Die Gastronomie ist eine Integrationsbranche: Michael Steiger (Foto: IHK)
WOCHENBLATT

Auf die Betriebe des Hotel-und Gaststättengewerbes kommen weitreichende Änderungen zu. Insgesamt sieht Michael Steiger, Mitglied der Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer (IHK) Schwarzwald-Baar-Heuberg und Vorsitzender des IHK-Ausschusses für Tourismus und Inhaber etwa des Irish Pub in Tuttlingen, die Branche hierzulande aber gut aufgestellt.

Tuttlingen – Während eines Strategietreffens mit Hauptgeschäftsführer Thomas Albiez und Projektleiterin Daniela Oklmann formulierte Steiger eine dringende Forderung: Prüfungen zum Koch oder Restaurant-Fachkraft sollten auf Wunsch in Englisch abgelegt werden können. „Wir sind eine Integrationsbranche, in vielen Küchen auch in unserer Region ist Englisch die Betriebssprache“, so Steiger.Der Unternehmer betreibt drei Irish Pubs und eine Gaststätte in der Region mit 42 Festangestellten und mehr als 60 Aushilfen, die aus allen Ecken der Welt stammen.

„Es würde schon helfen, wenn immerhin die Fragen auf Englisch gestellt werden“, sagte Steiger. Denn immer wieder sei festzustellen, dass die Auszubildenden die Antwort gewusst hätten, die Frage aber nicht verstanden hatten. Thomas Albiez dankte dem engagierten Ausbilder für das Engagement, jungen Menschen, oft mit Migrationshintergrund, eine Chance zu geben. Steiger sagte, dass sich das für sein Unternehmen sehr ausgezahlt habe, denn einige ehemalige Auszubildende seien inzwischen „tragende Säulen des Betriebs“. Steigers dringender Rat: „Ausbildung ist das beste Mittel gegen Fachkräftemangel.“ Sein Unternehmen arbeite mit anderen Gastronomen und Betrieben zusammen, um eine möglichst breite Ausbildung zu ermöglichen.

Vernetzung sei in allen Branchen ein großes Thema, betonten Albiez und Oklmann, „und Ausbildungsverbünde eine Strategie, von der alle profitieren“.Um die hiesigen Betriebe zu unterstützen wird die IHK in diesem Jahr eine Lebensmittelhygiene-Broschüre veröffentlichen, die von den Gastronomen kostenlos bezogen werden kann, kündigte Daniela Oklmann an. Über Checklisten können Betriebe ihre Standards weiter verbessern. Die leistungsstarke Gastronomie und Hotellerie in der Region sei ein wichtiger Standortfaktor nicht nur für den Tourismus, betonte Thomas Albiez.

Wochenblatt