Ausgaben

Bürgerstiftung: Dr. Frank Breinlinger löst Ortwin Guhl als Vorsitzender ab

Bürgerstiftung: Dr. Frank Breinlinger löst Ortwin Guhl als Vorsitzender ab
Führungwechsel: Die Vorstandsmitglieder der Tuttlinger Bürgerstiftung (von links): Irmgard Dinkelaker, Ortwin Guhl, OB Michael Beck, Dr. Branka Rogulic, Daniel Zeiler, Regina Storz-Irion, Dr. Frank Breinlinger. (Bild: Bürgerstiftung Tuttlingen)
WOCHENBLATT

Tuttlingen – Die Tuttlinger Bürgerstiftung hat einen neuen Vorsitzenden: Dr. Frank Breinlinger löst Ortwin Guhl an der Spitze des Vorstands ab. Guhl hatte dieses Amt seit der Gründung der Stiftung im Jahr 2006 bekleidet. Im Rahmen seiner Sitzung am Dienstag wählte der Stiftungsrat außerdem Daniel Zeiler neu in den Vorstand.

Dass Ortwin Guhl 2006 zum Vorstand gewählt wurde, sei eine „sehr glückliche Personalentscheidung“ gewesen, erklärte OB Michael Beck bei der Stiftungsversammlung im Ratssaal. Schließlich habe der langjährige Vorstandsvorsitzende der Kreissparkasse das Fachwissen und die Kontakte mitgebracht, die beim Aufbau der Stiftung mehr als segensreich gewesen seien. Allein schon die Zahlen sprächen für sich: Aus dem Gründungskapital von 525 000 Euro wurden rund 1,1 Millionen, gleichzeitig konnte die Stiftung insgesamt über 200 000 Euro für zahlreiche Projekte in Tuttlingen ausschütten.

Nach rund 14 Jahren an der Spitze der Stiftung war es nun der Wunsch Guhls, das Amt in jüngere Hände zu legen. Mit der Entwicklung der Tuttlinger Bürgerstiftung könne man zufrieden sein – auch im Vergleich mit anderen Bürgerstiftungen. „Wir müssen unser Licht hier nicht untern Scheffel stellen.“ Mit nachdenklichen Ausführungen verabschiedete sich Guhl: „Wir leben in einem Wohlstand, der nicht zu erwarten war – und trotzdem entwickelt sich die Gesellschaft auseinander.“ Er wünschte sich mehr Gemeinsinn statt Populismus – und dass in der öffentlichen Diskussion nicht immer nur die breiten Raum einnehmen, die am lautesten schreien.

Der freiwerden Platz im Stiftungsvorstand wird nun von Daniel Zeiler eingenommen. Wie einst Guhl ist auch er Vorstandsmitglied der Kreissparkasse. An ihre Spitze wählten die Mitglieder des Vorstands Dr. Frank Breinlinger. Er gehört dem Vorstand der Bürgerstiftung vom Beginn im Jahr 2006 an.

In seinem Bericht vor dem Stiftungsrat erläuterte Breinlinger die wichtigsten Zahlen des zurückliegenden Jahres: Dank einer klugen Anlagepolitik habe die Stiftung wieder 42 000 Euro an Zinsen erwirtschaftet. Ein Teil dient dabei der Vermögenssicherung, für die Projektförderung wurden bis jetzt 25 000 Euro ausgeschüttet. Für 2010 wird mit ähnlichen Zahlen gerechnet. Allerdings hofft Breinlinger hier wieder auf mehr Zustiftungen. „Die Einnahmen sind nie zu hoch.“

Alles in allem fördert die Stiftung 2020 wieder 15 Projekte in Tuttlingen. Die Suchtprävention an mehreren Schulen wird dabei wieder breiten Raum einnehmen, außerdem werden unter anderem Tuttila Abenteuerland, der Frauenhausverein, der Ortsseniorenrat oder die Lebenshilfe für ihr Projekt „Musiklusion“ gefördert.