Ausgaben

Motorradfahrer tödlich verunglückt

Motorradfahrer tödlich verunglückt
(Bild: Adobe Stock)
WOCHENBLATT

Riedlingen – Gegen 15.45 Uhr fuhr ein 30-Jähriger mit seiner Kawasaki von Friedingen in Richtung Pflummern. Wie die Polizei mitteilt, kam der Mann in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Biker rutschte mehrere Meter auf der Fahrbahn entlang. Danach blieb er mit schweren Verletzungen an einem Abhang liegen. Zeugen bargen den 30-Jährigen und leisteten Erste Hilfe. Der Motorradfahrer wurde schwerverletzt mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht, wo er später an seinen Verletzungen starb. Die Feuerwehr Riedlingen unterstützte die Polizei an der Unfallstelle.

Bereits kurz nach 15 Uhr wollte eine 64-Jährige mit ihrem Fiat von einem Feldweg die Straße bei Pflummern überqueren. Dabei übersah sie einen Motorradfahrer, der mit seiner Honda von Andelfingen her kam. Der 44-jähriger Biker wurde von dem Auto erfasst und in die Böschung geschleudert. Dort blieb er schwerverletzt liegen. Das Auto der 64-Jährigen geriet durch den Zusammenstoß ebenfalls ins Schleudern und überschlug sich. Ein Rettungshubschrauber brachte den 44-Jährigen in ein Krankenhaus. Die Frau kam mit leichten Verletzungen in eine Klinik. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die Kreisstraße eine Stunde gesperrt. Nach Schätzung der Polizei beläuft sich der Sachschaden auf etwa 20.000 Euro.

Die Polizei mahnt zur Vorsicht. Oft werden Motorradfahrer aufgrund ihrer schmalen Silhouette übersehen, was schwere Folgen haben kann. Deshalb bittet die Polizei sowohl Auto- als auch Motorradfahrer besonders aufmerksam zu sein und sich an die Geschwindigkeitsbegrenzungen zu halten. Mehr Infos und Tipps gibt es im Internet unter www.gib-acht-im-verkehr.de. Für Personen die länger nicht mehr auf ihrem Motorrad gesessen sind, empfiehlt die Polizei ein Fahrsicherheitstraining. Und wenn es dann doch zum Unfall kommt, kann eine gute Schutzkleidung überlebenswichtig sein.