Ausgaben

Stadt ruft Facebookgruppe für Nachbarschaftshilfe ins Leben

Stadt ruft Facebookgruppe für Nachbarschaftshilfe ins Leben
(Bild: Oliver Hofmann)
WOCHENBLATT

Weingarten – In Ausnahmesituationen wie diesen kommt es auf die Gemeinschaft und Solidarität innerhalb der Stadtgesellschaft an. Aus diesem Grund hat die Stadt Weingarten auf Facebook unter dem Namen „Nachbarn helfen Weingarten“ eine Gruppe für Nachbarschaftshilfe ins Leben gerufen, die schnell und pragmatisch ehrenamtliche Hilfsangebote mit Hilfesuchenden verbindet.

Durch die dynamische Lageentwicklung der Verbreitung des Coronavirus, werden in den kommenden Tagen und Wochen immer mehr Bürgerinnen und Bürger unter Quarantäne Hilfe von außen benötigen. Nicht jeder Betroffene wird dabei die Möglichkeit haben, auf Familienmitglieder oder Bekannte zurückzugreifen.

Auf der anderen Seite zeigen sich immer mehr Bürger solidarisch und bieten älteren oder erkrankten Menschen ihre Hilfe und Unterstützung an. Um beide Gruppen schnell und pragmatisch in Kontakt zu bringen, hat die Stadt unter dem Namen „Nachbarn helfen Weingarten“ eine niedrigschwellige Facebookgruppe für Nachbarschaftshilfe ins Leben gerufen. Die Seite wird über das Stadtmarketing betrieben.

Ob Gassi gehen, Kinder betreuen oder einen Einkauf erledigen – Ziel der Seite ist es, Anbietern und Hilfesuchenden eine niedrigschwellige Kommunikationsplattform zu bieten und ein städtisches Netzwerk der Hilfe aufzubauen. Jede Bürgerin und jeder Bürger kann der Gruppe „Nachbarn helfen Weingarten“ kostenfrei beitreten und erhält die Möglichkeit auf privater Ebene aktiv zu werden und sozial zu handeln.

Das Netzwerk ist in erster Linie in den Sozialen Medien aktiv. Für Menschen, die keinen Facebook-Zugang haben, ist das Team des Stadtmarketings von Montag bis Donnerstag von 9-16 Uhr und freitags von 9-12 Uhr telefonisch unter der Nummer 0751 405-358 oder per E-Mail unter nachbarnhelfen@weingarten-in.de erreichbar.

Die Stadt appelliert an alle Nutzer und Anbieter bei Nutzung der Plattform auf die persönliche Sicherheit zu achten, was insbesondere die Herausgabe persönlicher Daten betrifft sowie persönliche Vorkehrungen zu treffen, um einer möglichen Ansteckung vorzubeugen.

Alle Angebote auf der städtischen Plattform erfolgen auf unentgeltlicher und ehrenamtlicher Basis. Die Stadt übernimmt keinerlei Haftung.