Ausgaben

Maskennähen für den guten Zweck

Maskennähen für den guten Zweck
(Bild: Stadt Weingarten)
WOCHENBLATT

Weingarten – Mitarbeiter der Talschule haben rund 300 Stoffmasken für den Alltag genäht und auf dem Wochenmarkt verkauft. Der Erlös geht an das Kinderhospiz Amalie.

Gestreift, geblümt, mit Leopardenmuster oder Herzchen – von Hand gefertigte Alltagsmasken kommen in diesen Tagen gut an. Auch Erzieherinnen und Erzieher des Horts der Talschule haben sich an die Nähmaschinen gesetzt und aus bunten Baumwollstücken sogenannte Communitymasken geschneidert. Die ersten 120 Exemplare wurden auf dem Wochenmarkt gegen eine Spende von je fünf Euro ausgegeben und waren schnell vergriffen. Auch die zweite Tranche eine Woche später stieß auf großes Interesse der Marktbesucher. Kein Wunder, denn die Masken waren auch noch liebevoll in Schachteln mit der Aufschrift #stayhealthy (Bleiben Sie gesund) verpackt. Dazu gab es Kekse in Basilika-Form, gebacken von den Kindern der Notbetreuung.

Am 13. Mai verkauft die Talschule noch einmal Masken. Der Stand vor dem Rathaus öffnet um 9 Uhr. Der Erlös der Aktion kommt dem ambulanten Kinderhospizdienst Amalie in Weingarten zugute.