Ausgaben

Von Calle bis Sturm

Von Calle bis Sturm
Ute Stuffer freut sich auf die spannenden Ausstellungen im Ravensburger Kunstmuseum in 2020 (FOTO: PHY)
WOCHENBLATT

Im Kunstmuseum Ravensburg wird auch 2020 wieder so einiges geboten sein – und zwar nicht nur für Kunstbegeisterte, sondern für alle, die einfach mal eine Auszeit brauchen.

RAVENSBURG – „Das nächste Jahr beginnen wir direkt mit einem Highlight“, verkündet Ute Stuffer, Direktorin des Kunstmuseums Ravensburg. Gemeint ist die Ausstellung der französischen Konzeptkünstlerin Sophie Calle, die ab März 2020 im Kunstmuseum zu sehen sein wird. Sophie Calle ist eine der bekanntesten zeitgenössischen Künstlerinnen. In ihren Werken drückt sie stets existenzielle Themen wie Liebe, Trauer oder Blindheit aus. Die Ausstellung im Kunstmuseum umfasst sechs umfangreiche Werke der Künstlerin. Sie knüpft an die zweiteilige Ausstellung Sophie Calles im Fotomuseum Winterthur und Kunsmuseum Tghun in der Schweiz an.

Ein weiterer Höhepunkt im kommenden Jahr wird ab 27. Juni die Ausstellung „Auszeit. Von Pausen und Momenten des Aufbruchs“ sein. „Wer kennt ihn nicht? Den Wunsch, fernab vom fremdbestimmten Tagesablauf zu sein und einfach nur das zu tun, worauf man Lust hat“, leitet Ute Stuffer ein. Besucher, die eine Auszeit dringend nötig haben, kommen hier voll auf ihre Kosten. Denn dabei geht es einzig und allein ums Innehalten und Aufbrechen. Die Ausstellung lässt sich auch als Form der Gesellschaftskritik interpretieren, denn sie zeigt eindrücklich die vielen alltäglichen Zwänge, an die der Mensch gebunden ist.

Gegen Ende des Jahres 2020 erwartet die Besucher noch ein weiterer Lichtblick im Programm: die Überblicksausstellung „Helmut Sturm“. Hierfür haben sich die Kuratoren besondere Mühe gegeben und explizit Sturms (1932-2008) Nachlass durchforstet. Dabei gelangten viele neue, bislang unbekannte Werke ans Tageslicht, die ebenfalls in der Ausstellung zu sehen sein werden. Helmut Sturm verbindet in seiner Kunst Abstraktes und Figuratives, seine Werke zeichnet eine enorme Farbprächtigkeit aus.

Ute Stuffer möchte auch im kommenden Jahr wieder Führungen und Workshops für Schüler, Studenten und auch Kindergartenkinder anbieten, auf Wunsch sogar bilingual in englischer Sprache. Besonders begeistert ist sie vom Format „Studenten führen Studenten“. Mit dem Jahr 2019 und den gekommenen 30 Tausend Besuchern ist Stuffer sehr zufrieden. Mehr zum Jahresprogramm 2020 im Kunstmuseum gibt‘s unter https://www.kunstmuseum-ravensburg.de/km/ausstellungen/vorschau.php

Laura Hummler