Ausgaben

TWS verlegt Kundenservice aufs Telefon

TWS verlegt Kundenservice aufs Telefon
(Bild: Adobe Stock)
WOCHENBLATT

Ravensburg – Die Technische Werke Schussental GmbH & Co. KG (TWS) schließt ab sofort bis vorerst 17. April ihr Kundenzentrum in der Ravensburger Schussenstraße 22, auch das Büro in Weingarten bleibt zu.

Die TWS Netz GmbH verschiebt planbare Arbeiten in den Versorgungsnetzen wie beispielsweise Zählerwechsel. „Es handelt sich um reine Vorsichtsmaßnahmen anlässlich des aktuellen Infektionsgeschehens in Deutschland. Sie dienen dazu, die Ansteckung zu vermeiden oder mindestens zu verringern“, informiert Andreas Thiel-Böhm, Geschäftsführer der TWS. Er fügt an: „Wir sind ein Unternehmen mit Aufgaben der Daseinsvorsorge. Die Energie- und Trinkwasserversorgung ist gewährleistet, selbst in einem Krisenfall. Darauf sind wir vorbereitet. Unsere Vorsorge dient auch dazu, dass unsere Mitarbeitenden möglichst gesund bleiben.“

Kundenservice telefonisch und per Mail

Die meisten Anliegen von Kunden ließen sich auch ohne Vor-Ort-Termin bearbeiten und lösen, sagt er und ergänzt: „Wir verlagern – wo immer möglich – unseren Service aufs Telefon, Post und eine E-Mail-Korrespondenz.“

Das Service-Team ist telefonisch Montag bis Donnerstag von 8 bis 17 Uhr und Freitag zwischen 8 Uhr und 15 Uhr unter 0751 8040 zu erreichen.

Die TWS bittet jedoch Kunden und Geschäftspartner für eventuell längere Wartezeiten um Verständnis. „Wir reduzieren die Besetzung in allen Bereichen, auch in der Technik“, erklärt Helmut Hertle, Geschäftsführer der TWS Netz. „Die Teams arbeiten ab sofort zeitlich und räumlich versetzt, um die Infektionsgefahr noch weiter zu reduzieren.“ Die Betriebsabläufe sind entsprechend umgestellt. „So ist sichergestellt, dass wir alle wichtigen Funktionen jederzeit aufrecht erhalten können“, betont Helmut Hertle und ergänzt: „Sicherheit hat oberste Priorität. Dazu dienen diese Vorsorgemaßnahmen wie auch ein umfassendes Krisenmanagement und Unterweisungen der Belegschaft beispielsweise in Hygiene.“