Ausgaben

Tierisch dienstliche Weihnacht

Tierisch dienstliche Weihnacht
Diese kleinen Racker machen an Weihnachten nicht einfach Pause – wie gut (Foto: Pixabay)

„Miaaau – Wuff, wuff – Miaaau …“ – die Geräuschkulisse im Tierheim Berg ist das ganze Jahr über zu vernehmen. Auch an Weihnachten ist es um die tierische Rasselbande nicht still. Klar, schließlich wird hier kein Winterschlaf gehalten und die Tiere möchten über die Feiertage trotzdem gerne versorgt werden.

Während viele von uns an Weihnachten einen freien Tag haben, heißt es für die fleißigen Tierpfleger und Tierpflegerinnen des Tierheims Ravensburg/Berg: Arbeiten. Zum Glück haben die Mitarbeiter einige Wege gefunden, um sich das Arbeiten an den Feiertagen ein wenig zu verschönern. „Selbstverständlich können wir an den Feiertagen nicht einfach schließen. Wir haben zwar keine Besuchszeiten, aber gearbeitet wird natürlich trotzdem“, erklärt Betriebsleiter Dragos Margaritaru.

„Von unserem sechsköpfigen Team sind jeweils drei Leute zu Weihnachten und drei zu Silvester eingeteilt.“ Die Dienstzeiten sind zwar die selben, wie sonst auch, von 7.30 bis 17.30 Uhr. Den Dienst verschönern sich die Mitarbeiter an den Feiertagen jedoch, indem sie mitgebrachte selbstgemachte Plätzchen und Kekse verspeisen. Außerdem dekoriert das Team die Räumlichkeiten und stellt einen hübsch geschmückten Weihnachtsbaum auf. So kommt richtige Weihnachtsstimmung auf.

Weihnachtsleckerlis

Aber nicht nur bei den Menschen – auch die Kleintiere werden an Heiligabend beschenkt. „Zu Weihnachten bekommen sie immer spezielle Leckerlis, für jede Tierart ist etwas Besonderes dabei“, so Margaritaru. Momentan beherbergt das Tierheim rund 80-100 Kleintiere, davon besonders viele Babykatzen. Dass die Tiere jedoch unterm Baum verschenkt werden, möchte Dragos Margaritu nicht. „Wir möchten nunmal genau wissen, an wen wir unsere Tiere vermitteln.“ An Dritte wird kein Tier weitergegeben. 

Statt dessen haben sich die Mitarbeiter folgende Aktion überlegt: am Fressnapf in Wangen, Dehner in Ravensburg und Hagebaumarkt in Bad Waldsee hängen sie jedes Jahr Wunschzettel der Tiere aus, wo beispielsweise zu lesen steht: „Katze Mia wünscht sich eine Spielzeugmaus.“ Wer möchte, kann dem Tier seinen Wunsch erfüllen und das Geschenk zurück ans Tierheim senden. „Die Aktion wird immer sehr gut angenommen“, freut sich Margaritaru. Weihnachtliche Spenden begrüßt das Tierheim auch.

Laura Hummler