Ausgaben

Projektausschreibung „Demokratie leben“

Projektausschreibung „Demokratie leben“
(Bild: Oliver Hofmann)
WOCHENBLATT

Ravensburg – Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend fördert über das Programm „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ lokale Partnerschaften für Demokratie. Daran anschließend können Einzelprojekte gefördert werden.

Der Ravensburger Beirat für Integrationsfragen hat im Dezember die Projekte für das Jahr 2020 bewilligt. Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie können nun nicht alle bewilligten Projekte wie geplant stattfinden und müssen teilweise in das Jahr 2021 verschoben werden. Deshalb will man nun neue Projekte im Jahr 2020 unter Bezug auf die aktuelle Situation fördern. „Die Corona-Pandemie verändert unser aller Leben. Soziale Beziehungen und Kontakte können nicht mehr in der bisher gewohnten Art und Weise gelebt werden. Als Partnerschaft für Demokratie Stadt Ravensburg wollen wir alle gemeinnützigen, zivilgesellschaftlichen Organisationen dazu auffordern, neue Projekte einzureichen, die der veränderten Situation Rechnung tragen“, schreibt dazu die Stadt Ravensburg. Begegnung und Kommunikation müssten neu definiert und gestaltet werden. Es gelte, neue Formen des sozialen Miteinanders, des Dialogs und der demokratischen Auseinandersetzung zu entwickeln – auch mit modernen technischen Möglichkeiten von Internet- und Social-Media-Angeboten.

Es können Projekte gefördert werden zur Stärkung der demokratischen Bürgergesellschaft, zur Demokratie- und Toleranzerziehung, zur sozialen Integration, zu interkulturellem und interreligiösen Lernen, zur antirassistischen Bildungsarbeit, zur kulturellen und geschichtlichen Identität sowie zur Bekämpfung (rechts-) extremistischer Bestrebungen bei jungen Menschen. Für Projekte mit einem Projektstart ab 1. Juni 2020 steht eine Fördersumme von insgesamt 15.000 Euro im Aktions- und Initiativfonds zur Verfügung. Projektende ist am 31. Dezember 2020. Einzelne Projekte können in der Regel mit maximal 5.000 Euro gefördert werden.

Die lokale Partnerschaft für Demokratie Ravensburg enthält drei grundlegende Zielsetzungen: Weltoffenheit und gegenseitiges Interesse; Vielfalt und Toleranz als Stärke und Grundlage für eine demokratische Gesellschaft sowie Teilhabe aller Bürgerinnen und Bürger am gesellschaftlichen Leben. Weitere Informationen zum Bundesprogramm „Demokratie leben!“ stehen auf der städtischen Internetseite www.ravensburg.de bereit. Auch der ausführliche Projektaufruf und der Projektleitfaden „Von der Idee zum Projekt“ stehen dort zur Verfügung. Beide enthalten detaillierte Angaben zur Antragstellung. Förderanträge nimmt das Amt für Soziales und Familie der Stadt Ravensburg bis zum 30. April 2020 entgegen.

Eine fachliche Beratung für Projektanträge im Aktions- und Initiativfonds sowie bei Bewerbungen im Jugendfonds bietet die Koordinierungs- und Fachstelle zum Bundesprogramm „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ in Ravensburg an: Mehmet Aksoyan, Telefon 0751/36235899, E-Mail: aksoyan@tavir-ravensburg.de.