Ausgaben

Präsentation der Neuen Ravensburger Krippe

Präsentation der Neuen Ravensburger Krippe
Abschluss des Workshops "Vom Drehbuch zur Kulisse" im Museum Humpis-Quartier (Bild: Wynrich Zlomke)
WOCHENBLATT

Wie mit Schnee bedeckt, liegt die weiße Krippenlandschaft der Neuen Ravensburger Krippe da. Wer genau hinsieht, kann in ihr verschiedene Türme und auch die Veitsburg erkennen.

Die Neue Ravensburger Krippe entsteht seit dem 16.11. im Workshop „Vom Drehbuch zur Kulisse – Wir inszenieren die Weihnachtsgeschichte neu“. Der Workshop, der an mehreren Tagen stattfand, ist Teil des Begleitprogramms zur Sonderausstellung „inszeniert! Klösterle-Krippe und Puppenstuben“. Schulklassen, Jugendgruppen und andere junge Besucherinnen und Besucher haben in den letzten Wochen in öffentlichen Workshops und im Klassenverband an ihr gebaut und verschiedene Szenen entwickelt.

Der Workshop ist von der neapolitanischen Krippenkultur inspiriert, in der die Geburt Jesu seit dem 18. Jahrhundert in die heimische Landschaft und urbane Szenerie übertragen wird. Die Kinder und Jugendlichen, die an der Ravensburger Krippe gebaut haben, erhielten vorab eine kurze Führung durch die aktuelle Sonderausstellung und gestalteten danach eigene Figuren und Bauten aus Weiden, Papier, Leim und Draht.

Nach dem gemeinsamen Aufbau und der öffentlichen Präsentation am 21. Dezember um 15 Uhr, wird die Neue Ravensburger Krippe bis zum Ende der Sonderausstellung am 2. Februar 2020 im Sonderausstellungsbereich des Museum Humpis Quartier zu sehen sein.

In Kooperation mit dem Kapuziner Kreativzentrum.

Wochenblatt