Ausgaben

Nur noch mit Schutz

Nur noch mit Schutz
Scheffold Wohn- und Tischkultur in Bad Waldsee. (Bild: Oliver Hofmann)

Maskenpflicht gilt aber nicht für Kleinkinder

Ohne Maske geht nichts mehr: Beim Einkaufen und bei der Arbeit, in der Freizeit aber vor allem auch in Bus und Bahn ist das schützende Stück Tuch vor Mund und Nase ab Montag Pflicht, sofern keine anderen baulichen Maßnahmen Schutz bieten, wie Plexiglasabschirmungen.

REGION – Der Streit hat nicht nur unter Experten lange getobt, zu lange, meinen viele: Ist eine Mundbedeckung sinnvoll oder nicht? Nun ist sie zumindest ab 27. April Vorschrift. Wer keine Strafe zahlen und, vor allem, den langsamen Wiedereinstieg in den Alltag nicht gefährden will, sollte also nur noch mit Schutz unter Menschen gehen. Das gilt auch für Kinder ab dem vollendeten sechsten Lebensjahr.

Wo kann man denn jetzt nur noch mit Mundschutz hin? An Bahn- und Bussteigen und in den Verkaufsräumen von Ladengeschäften und allgemein in Einkaufszentren sind wir verpflichtet, geeignete Alltagsmasken oder Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Wie werden Verstöße geahndet? In einer einwöchigen Übergangsphase sind keine Strafen vorgesehen, damit sich alle auf die neue Praxis einstellen können. Ab 4. Mai ist es mit der Kulanz vorbei, dann werden Strafen fällig. Die werden sich wohl an dem orientieren, was für einen Verstoß gegen das Verbot gilt, sich mit mehreren Personen im öffentlichen Raum aufzuhalten: zwischen 100 und 1 000 Euro. Geschäfte bis 800 Quadratmeter Verkaufsfläche durften schon am Montag öffnen und haben sich entsprechend vorbereitet: Das Personal ist mit Masken ausgestattet, vielerorts liegen auch für die Kunden welche bereit. Nachdem das Sigmaringer Verwaltungsgericht am Mittwoch der Klage des Ulmer Modehauses Wöhrl auf Öffnung von Teilbereichen größerer Geschäfte stattgegeben hat, handelte Wirtschaftsministerin Hoffmann-Kraut umgehend und änderte die einschränkende Regel mit Wirkung zum Donnerstag. Jetzt dürfen auch größere Geschäfte öffnen, sofern sie Teilbereiche mit 800 Quadratmetern Fläche abtrennen können. Das bedeutet, dass bis auf die Gastronomie, Friseure und andere Dienstleister mit Körperkontakt alle in der Stadt wieder geöffnet haben.

Alle Infos:
https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/corona-verordnung-ab-27-april-2020/

www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/faq-versammlungen/