Ausgaben

Kleines Wachstum

Kleines Wachstum
IHK-Hauptgeschäftsführer Professor Dr. Peter Jany (FOTO: IHK/S.GROSSKOPF)
WOCHENBLATT

Das neue Jahr birgt politisch und auch wirtschaftlich viele Unsicherheiten. Das WOCHENBLATT hat IHK-Präsident Martin Buck gefragt, wie er die konjunkturelle Lage für die Region bewertet.

„Wir befinden uns in einer Phase der konjunkturellen Abkühlung. Angesichts politischer Unsicherheiten gerät die Weltkonjunktur ins Stottern und die Auftragslage der Unternehmen verschlechtert sich. Das trifft vor allem die Automobilindustrie und alle in deren Zuliefererkette, insbesondere den Maschinenbau. Umso wichtiger ist es, dass die Inlandsnachfrage aus den anderen Branchen eine stabilisierende Funktion übernimmt. Insgesamt rechnet aber die Mehrheit der Betriebe mit einer zumindest gleichbleibenden Geschäftsentwicklung.

Deshalb bleibt auch der Fachkräftemangel ein großes Thema bei den Unternehmen. Trotz Investitionsrückgängen und ggf. Maßnahmen wie Kurzarbeit rechnet die IHK derzeit nicht mit Stellenabbau, sondern lediglich mit einer Verlangsamung des Stellenaufbaus. Voraussetzung für ein kleines Wachstum in 2020 ist, dass sich die Rahmenbedingungen nicht weiter verschlechtern und die heimische Wirtschaft den Strukturwandel – wie beispielsweise die Transformation des Automobilmarktes – weiterhin gut meistert.“

pr