Ausgaben

Keine große Liebe – trotz innigem Kuss

Keine große Liebe – trotz innigem Kuss
Darauf haben oberschwäbische „Bachelor“-Fans gewartet: In der heutigen Folge kam es zum lang ersehnten Kuss zwischen Bachelor Sebastian Preuss und Desiree Zurga aus Bodnegg bei Ravensburg – danach war für Desiree leider Schluss. (Bild: TV NOW)

Ravensburg – Die große Liebe im Fernsehen finden? Desiree Zurga aus Bodnegg bei Ravensburg hat es gewagt – und nicht bereut. Die Freude unter den oberschwäbischen Bachelor Fans war groß, als klar war: Desiree ist unter den letzten drei Kandidatinnen und hat nochmal die Chance, das Herz des Bachelors Sebastian Preuss zu erobern.

Bereits in der Woche zuvor wurde es für die 27-Jährige spannend, als sie „Basti“ bei sich zuhause in Bodnegg zum Homedate begrüßen durfte. „An diesem Tag war ich sooo aufgeregt wie noch nie!“, gibt sie im Interview mit dem WOCHENBLATT zu. Letztendlich fühlte sich der Bachelor dann aber ziemlich wohl in Bodnegg – und belohnte Desiree mit einer weiteren Rose. „Ich hätte am Anfang nie gedacht, so weit zu kommen“, staunt sie. Und dabei ist das Abenteuer an dieser Stelle noch nicht einmal vorbei. Denn schon eine Woche später, in der heutigen Ausstrahlung, erlebt die Bodneggerin mit Sebastian Preuss ein echtes „Dream-Date“ in Mexiko. Hier erkunden die beiden unter anderem bei einer Kutschfahrt Izamal, eine mexikanische Kleinstadt mit ganz eigener Magie. Anschließend verbringen die beiden den Abend zusammen im Loft, wo Desiree für die beiden kocht. Nachdem es geschmeckt hat, kühlen sie sich im Pool ab. Auf einen Kuss zwischen den beiden hatten Fans der Sendung bisher vergeblich gewartet. Doch wer ihnen im Pool zusieht, weiß: jetzt kann es eigentlich nicht mehr lange dauern…Und tatsächlich, kaum wurde ein wenig im Pool rumgeturtelt, kommt es auch schon zum innigen Kuss. Auch die Nacht verbringen Sebastian und Desiree noch gemeinsam.

Doch dann folgt die Enttäuschung: im Finale will der Bachelor lieber die Kandidatinnen Wioleta und Diana besser kennenlernen. Nicht schlimm für Desiree: „Ich bereue es nicht“, erklärt sie im TV. Für sie habe sich die Reise nur gelohnt. „Ich bin durch die Erfahrung noch toleranter geworden, als vorher.“ Außerdem wird die Bodneggerin mittlerweile nicht nur bei uns, sondern auch in ihrer aktuellen Heimat München oft angesprochen und um ein Foto gebeten. Im Interview mit dem WOCHENBLATT sagt sie: „Ich bin gespannt auf alles, was noch kommt!“