Ausgaben

Hilfe für die Bewohner des „Stippe“ Brandes

Hilfe für die Bewohner des „Stippe“ Brandes
(Bild: Daniela Leberer)

Ravensburg – Durch das gestrige Feuer in der Ravensburger Altstadt sind drei Häuser nicht mehr bewohnbar. Das Café Bar Stippe und das Reformhaus Kuhn sind wohl beides ein Totalschaden und müssen über Monate saniert werden.

Die meisten Bewohner hatten es in der Nacht zwar geschafft, noch vor Ankunft der Feuerwehr das Haus unversehrt zu verlassen. Nur ein 84-Jähriger, der sich noch im verrauchten Treppenhaus befand, musste von der Feuerwehr gerettet und zur Beobachtung ins Krankenhaus eingeliefert werden. Allerdings haben die Bewohner der Häuser nichts mehr.

Dazu hat Claudia Titze, eine Mitarbeiterin der Metzgerei Wellhäuser – gegenüber vom „Stippe“ am Gespinstmarkt, Sie kennt viele der Bewohner, gleich eine Spendenaktion ins Leben gerufen:

Raiffeisenbank RV/Wgt. – IBAN: DE78650625770072344016 – Verwendungszweck: „Spende Brand Gespinstmarkt“. Wer nicht auf die Bank kommt und auf die Schnelle einen Betrag spenden möchte, kann diesen auch bar in der Metzgerei Wellhäuser in der Innenstadt abgeben. Das Geld kommt direkt an die Betroffenen.