Ausgaben

Hier wird auf Corona getestet

Hier wird auf Corona getestet
(Bild: Adobe Stock)

Ravensburg – Seit dieser Woche werden Patienten mit Verdacht auf eine Infektion mit dem Coronavirus in einer eigenen Ambulanz an der Ravensburger Oberschwabenklinik (OSK) getestet. Sieben Tage die Woche werden hier zwischen 15 und 18 Uhr Abstriche genommen, allerdings ballen sich die Patienten momentan um 15 Uhr.

„Wir haben eine große Bitte an alle, die sich auf Anraten ihres Hausarztes testen lassen: Kommen Sie nicht Punkt 15 Uhr“, so Stefan Schäfer, Initiator der Corona-Ambulanz und Notfalldienstbeauftragter der Kassenärtzlichen Vereinigung (KV) mit eigener Allgemeinmedizinischer Praxis in Ravensburg.

Das Zeitfenster zwischen 15 und 18 Uhr reiche gut, um alle Abstriche zu machen, aber wenn die Menschen geballt zur Öffnung der Ambulanz kämen, müssten sie teils im Regen stehen und warten. Deshalb versichert Schäfer: „Auch wer um 17 Uhr kommt, wird versorgt. Wir schließen nicht, bevor der letzte Patient seinen Abstrich bekommen hat.“

Die Ambulanz ist eine lokale Antwort auf die Herausforderungen der Corona-Pandemie. Sie ist eine Kooperation der niedergelassenen Ärzte und der OSK, die vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) mit Schutzzelten und Zeltheizungen unterstützt wird.

Besetzt ist sie mit niedergelassenen Ärzten, die hier freiwillig Dienst tun. „Da bin ich sehr stolz auf die Kollegen, wir haben keinen Mangel an Freiwilligen“, erklärt Stefan Schäfer. Froh ist er auch über die gute Zusammenarbeit mit der OSK, die der Ambulanz neben Räumen auch die Schutzkleidung zur Verfügung stellt.

„Wir haben selbst nicht ausreichend Schutzkleidung, insbesondere Masken und müssen auf allen möglichen Wegen versuchen, welche zu organisieren.“ Darüber ärgert sich der Notfalldienstbeauftragte, denn „damit sollten wir doch zentral versorgt werden, kein niedergelassener Arzt kann Schutzkleidung für den Pandemie-Fall bevorraten“.
Wie eine solche zentrale Versorgung aussehen könnte, ist allerdings unklar, hier müsste wohl die Kassenärztliche Vereinigung selbst aktiv werden.

Bislang gibt es im Landkreis Ravensburg nur diese eine Ambulanz, sollte es nötig werden, stehen im Krankenhaus Wangen Räume bereit, um auch hier eine Ambulanz einzurichten, so Stefan Schäfer.