Ausgaben

Heilige Corona ist Schutzpatronin für Seuchen

Heilige Corona ist Schutzpatronin für Seuchen
(Bild: PFARRKIRCHE AM SCHÖPFL)

Die Corona-Sorge hält die ganze Welt in Atem und die Angst vor dem Ungewissen steigt stündlich. Vielleicht ist es für manch einen ein kleiner Trost, dass es eine Schutzpatronin für Seuchen gibt. Die Heilige Corona. Sie starb in der Antike für ihren Glauben. Viele Katholische Gläubige erinnern sich gerade in der jetzigen Krise mit Gebeten an die eher unbekannte frühchristliche Märtyrerin.

Region – Mit dem Virus hat die Heilige im Grunde nichts zu tun. „Corona“ stammt aus dem Lateinischen und heißt Krone oder Kranz. Das Virus heißt so, weil es ein kranzförmiges Aussehen hat – hier war die Heilige nicht Namenspatronin. So richtig Gesichertes lässt sich über Corona nicht sagen: In Asien, Afrika und Europa ranken sich einige Legenden um die Märtyrerin. Laut Ökumenischem Heiligenlexikon gilt Corona als Schutzpatronin des Geldes, der Fleischer, Schatzgräber und vor allem der Seuchen.

Auch in Deutschland verehrt
Sie ist im Jahr 161 oder später geboren. Noch als Teenager wurde sie Ehefrau des Soldaten Victor, der sich während der Christenverfolgung weigerte, seinen christlichen Glauben zu widerrufen und deshalb hingerichtet wurde. Corona stand ihm bei, tröstete ihn – und überführte sich damit selbst ihres christlichen Glaubens und wurde mit gerade mal 16 Jahren ebenfalls hingerichtet. Sie wurde der Legende nach zwischen zwei herabgebogene Palmen gebunden. Als die Folterknechte diese Palmen wieder losbanden, schnellten sie nach oben und zerrissen die Heilige.

In Altbayern, Böhmen und Niederösterreich ist die Verehrung seit dem 14. Jahrhundert nachgewiesen, besonders gefördert von den Benediktinern aus Niederaltaich. In Niederbayern gibt es sogar Corona-Wallfahrten. Verehrt wird die Schutzpatronin vor allem auch im österreichischen St. Corona am Wechsel, seitdem 1504 dort in einer hohlen Linde eine Corona-Statue gefunden und daraufhin eine Kapelle errichtet wurde.
Auch in Wien ist die Verehrung stark verbreitet. Die österreichische Münzeinheit hieß bis 1924 nach ihr Krone.