Ausgaben

Demonstrationsgeschehen im Landkreis Ravensburg und im Bodenseekreis

Demonstrationsgeschehen im Landkreis Ravensburg und im Bodenseekreis
Bild: Adobe Stock
WOCHENBLATT

Allein bei fünf Kundgebungen, die das Thema der Grundrechte im Zusammenhang mit der Corona-Krise betrafen, waren Beamtinnen und Beamte des Polizeipräsidiums Ravensburg am Freitag und Samstag im Einsatz. Bei allen Demonstrationen galt es, das Versammlungsgeschehen zu beobachten und friedlichen Teilnehmern die ungehinderte Ausübung des Grundrechts der Versammlungsfreiheit zu gewährleisten, aber auch auf die Einhaltung der Vorschriften des Versammlungsgesetzes und der Corona-Verordnung zu achten.

Während sich bereits am Freitagabend etwa 100 Personen auf dem Gänsbühl-Platz in Leutkirch trafen, um zusammen für die „Wahrung der Grundrechte in Erinnerung an den Tag der Befreiung am 8. Mai 1945“ zu demonstrieren, versammelten sich am Samstagnachmittag auf dem Parkplatz der Oberschwabenhalle etwa 1.500 Demonstrationsteilnehmer, um ebenfalls für die „Wahrung der Grundrechte“ einzutreten. Bei der Gegenkundgebung am Rivoli-Platz war mit rund 20 Personen weniger Zulauf zu verzeichnen.

Die Kundgebungen in Ravensburg als auch die Demonstration beim Bildungszentrum in Salem, wo sich rund 600 Kundgebungsteilnehmer versammelten, wurden von Einsatzkräften der örtlichen Polizeireviere begleitet, die zusätzlich von Beamtinnen und Beamten des Polizeipräsidiums Einsatz unterstützt wurden. Zusammen mit der Versammlung von nahezu 300 Menschen auf dem Festplatz in Wangen i.A. verliefen sämtliche Demonstrationen aus polizeilicher Sicht sehr diszipliniert und ohne Zwischenfälle.