Ausgaben

Betrunkener Skater stürzt

Betrunkener Skater stürzt
Bild: Adobe Stock
WOCHENBLATT

Ravensburg – Nach einer kurzen Verfolgungsjagd durch die Ravensburger Innenstadt ist am Ostersonntag ein betrunkener Skater mit seinem E-Board in der Gerberstraße gestürzt. Neben Alkohol hatte der 33-Jährige auch Drogen konsumiert.

Der Mann fiel einer Polizeistreife gegen 16 Uhr in der Meersburger Straße auf, von wo aus er mit seinem elektrisch angetriebenen Skateboard in die Karlstraße abbog und dort weiterfuhr. Weil die so genannten E-Boards im öffentlichen Verkehrsraum nicht gefahren werden dürfen, sollte der 33-Jährige kontrolliert werden.

Mittels Blaulicht und Signalgeber wurde der Skater aufgefordert, anzuhalten. Beim Erblicken des Streifenwagens bog der Mann nach rechts in die Eisenbahnstraße ab, schlängelte sich an der Kreuzung zur Obere Breite Straße zwischen zwei Autos durch und versuchte so, der Kontrolle zu entkommen. Auf der Obere Breite Straße fuhr er in Richtung Adlerstraße weiter, wo sich einer der Streifenbeamten zu Fuß an die Fersen des E-Boards heftete. Am Ende der Obere Breite Straße bog der Verfolgte nach links in die Gerberstraße ab, verlor dabei aber sein Gleichgewicht und stürzte.

Der Skater fiel zwischen zwei parkende Fahrzeuge und verletzte sich leicht. Er hatte getrunken, weshalb an Ort und Stelle ein Atemalkoholtest durchgeführt wurde. Mit 1,84 Promille war Gestürzte alles andere als nüchtern. Zudem gab es Anzeichen für Drogenkonsum, was ein Drogenvortest und das Auffinden von „Pilzen“ in seinem Rucksack bestätigten.

Er wird jetzt wegen seiner Verkehrsdelikte und einem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz angezeigt.