Ausgaben

Beteiligungen der Stadt

Beteiligungen der Stadt
(Foto: Stadt Ravensburg)
WOCHENBLATT

Ravensburg – Bei welchen Unternehmen ist die Stadt Ravensburg finanziell beteiligt? Und welche Ziele sollen mit diesen Beteiligungen erreicht, welche Aufgaben erfüllt werden? Diese Fragen beantwortet der Beteiligungsbericht der Stadt, mit dem sich der Gemeinderat in seiner Sitzung am 17. Februar beschäftigt. Der Bericht gibt eine Übersicht über die Unternehmen und Gesellschaften in privater Rechtsform, an denen die Stadt im Jahr 2018 unmittelbar oder mit mehr als 50 Prozent mittelbar beteiligt ist und über deren finanzielle Lage. 

Eine bekannte Gesellschaft ist zum Beispiel die Live.in.Ravensburg mbH. Sie betreibt die Oberschwabenhalle mit der Oberschwabenschau. Trotz vieler attraktiver Veranstaltungen kam es im Geschäftsjahr 2018/2019 zu einem außergewöhnlich hohen Verlust. Grund sind zurückgegangene Besucherzahlen, vor allem im Bereich der Messen, Probleme bei der Gastronomie und gestiegene externe Kosten. Der Verwaltungs- und Wirtschaftsausschuss hat sich dafür ausgesprochen, dass die Stadt die Situation genau im Blick behalten soll und fordert, die Gründe des Verlustes zu analysieren und tragfähige Konzepte für die Zukunft zu entwickeln.

Er will damit auch verhindern, dass in Zukunft die Verluste, die die Stadt jährlich ausgleichen muss, noch weiter ansteigen. Der Beteiligungsbericht zeigt weitere wichtige Beteiligungen der Stadt in den Bereichen Energieversorgung, also Gas, Wasser und Strom sowie in Mobilitätsfragen wie die an den Technischen Werken Schussental, den Stadtwerken und an der Stadtbus Ravensburg Weingarten GmbH sowie der Bodensee-Oberschwaben-Bahn.

Wochenblatt