Ausgaben

Auch größere Geschäfte dürfen ab morgen öffnen

Auch größere Geschäfte dürfen ab morgen öffnen
Nicole Hoffmeister-Kraut, Wirtschaftsministerin Baden-Württemberg (Bild: Oliver Hofmann)

Stuttgart – Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut wird die Richtlinien zur Corona-Verordnung noch am heutigen Mittwoch ändern.

Ab Donnerstagmorgen können dann auch größere Einzelhändler Teilflächen ihrer Geschäfte öffnen, teilt eine Sprecherin auf WOCHENBLATT-Nachfrage mit.

Das Verwaltungsgericht Sigmaringen hatte am Dienstag einem Ulmer Textileinzelhändler die Öffnung seines Geschäfts erlaubt, obwohl es größer als 800 Quadratmeter ist.

Die seit vergangenen Montag gültige Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg verbietet das eigentlich. Gegen diese Verbot hat der Einzelhändler geklagt und Recht bekommen. Er darf jetzt einen Verkaufsbereich von maximal 800 Quadratmetern abtrennen und für seine Kunden öffnen. Das Gericht konnte keinen Grund erkennen, warum diese Abtrennung nicht dem Zweck der Norm entsprechen würde, nämlich der Vermeidung einer Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus aufgrund von überfüllten Innenstädten. Dabei verstehe es sich von selbst und werde von der Betreiberin auch nicht in Zweifel gezogen, dass die jeweils geltenden Vorgaben zur Zutrittssteuerung, Vermeidung von Warteschlangen und zum sonstigen örtlichen Infektionsschutz eingehalten werden müssten.