Ausgaben

Neues Leben im Bahnhof: Gebäude saniert – Café eröffnet – Firmen eingezogen

Neues Leben im Bahnhof: Gebäude saniert – Café eröffnet – Firmen eingezogen
Alfons Keck, Manuel Klaus, Roland Weinschenk und Shqipe Karagja (von links) besichtigten gemeinsam das frisch sanierte und bereits von Firmen bezogene Bahnhofsgebäude. (Bild: Brigitte Göppel)
WOCHENBLATT

Bad Waldsee – Das Bad Waldseer Bahnhofgebäude ist nach einer rund zweijährigen Bauphase saniert, die Bäckerei Sinz hat bereits im November im Erdgeschoss mit einem Café eröffnet, mehrere Unternehmen sind eingezogen und brachten wieder Leben in das Gebäude. Bürgermeister Roland Weinschenk und die städtische Wirtschaftsförderin Shqipe Karagja besichtigten am 26. Februar gemeinsam mit Investor Alfons Keck und Bauleiter Manuel Klaus das Haus und statteten den eingemieteten Firmen einen Besuch ab. Dabei berichteten Alfons Keck und Manuel Klaus von den Herausforderungen der Sanierung des alten Bahnhofs, aber auch von der Leidenschaft und der Kreativität mit der sie, gemeinsam mit Christian Skrodzki als zweitem Investor, das Vorhaben umgesetzt haben.

Mit einem innovativen Büro ist die Firma Hymer im Januar ins zweite Obergeschoss eingezogen. Hier entwickeln mehrere kreative Köpfe neuen Ideen für Hymer-Zubehör. Neben den beiden Dachterrassen gibt es im dritten Obergeschoss (Dachgeschoss) zudem einen Besprechungsraum. „Dieser Ausblick und diese Räume sind ideal, um innovative Ideen zu entwickeln, erklärt Torsten Manz von der Firma Hymer. Das erste Obergeschoss teilen sich die Ballettschule „Gleis eins“ sowie die Firma Contec Group. Im Erdgeschoss befindet sich neben der Bäckerei auch ein Fotostudio.

Die städtischen Vertreter bedankten sich herzlich bei Alfons Keck und Manuel Klaus für das „Türöffnen“ und die Blicke hinter die Kulissen. Auch Alfons Keck als Inverstor und Bauherr dankte für das gute Miteinander und betonte, dass die Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung hervorragend abgelaufen sei.

Derzeit laufen noch die Restarbeiten zum Bau des barrierefreien Busbahnhofs. Folgende Arbeiten werden in den nächsten Wochen noch durchgeführt: Herstellung der Busbucht, Markierungsarbeiten, Aufbau der Straßenbeleuchtung, Herstellung der Grünanlagen und der Bau der überdachten Radabstelleinrichtungen sowie die Befestigung des Platzes zwischen Bahnhofsgebäude und dem Parkplatz. Die Herstellung des Pflasterplatzes zwischen Bahnhofsgebäude und Parkplatz kann jedoch erst nach dem Aufstellen der Überdachung für die Radabstellanlage geschehen. Aufgrund von Lieferschwierigkeiten der Stahlbauteile könnte es hier eventuell zu Verzögerungen kommen.