Ausgaben

Mit Gutscheinen der Corona-Krise trotzen

Mit Gutscheinen der Corona-Krise trotzen
Matthias Henne (Bild: Oliver Hofmann)
WOCHENBLATT

Bad Waldsee – Seit Beginn der Corona-Pandemie ist unsere Stadt Bad Waldsee nicht mehr die, die sie war: Wo sich einst Gäste auf den Außenbereichen der Cafés und Restaurants tummelten, findet man heute das gestapelte Außenmobiliar und Hinweisschilder zur Geschäftsschließung aufgrund der Infektionsschutz-Maßnahmen. Die Auslagen der vielen Geschäfte sind verschwunden und auch hier weisen Schilder auf die Schließung bis auf ungewisse Zeit hin.

Dem Großteil der Waldseer Wirtschaft wurde von heute auf morgen die wirtschaftliche Handlungsfähigkeit genommen und bei manchen Betrieben gerät die Existenzgrundlage ins Wanken. Wirtschaftliche Hilfsmaßnahmen des Landes und Bundes bieten erste Lösungen für finanzielle Engpässe und sollen so Notlagen mildern.

„Unsere Stadt war durch ihre Vielfalt an kleinen Fachgeschäften und seine Gastronomie geprägt. Jetzt, da all diese Geschäfte, Restaurants und Betriebe schließen mussten, erkennt jeder, was für uns Waldseer auf dem Spiel steht. Ohne diese Betriebe und Akteure verliert die Stadt an Flair, Lebensqualität und auch ein Stück Freiheit. Um dies zu verhindert, müssen wir uns gemeinsam stark machen und Betriebe, auch wenn Sie geschlossen sind, unterstützen,“ erklärt Bürgermeister Roland Weinschenk.

Um das zu schaffen, soll noch im Laufe der nächsten Tage die Online-Plattform „Bad Waldseer-Gutscheine.de“ auf den Weg gebracht werden. Ziel ist es, über diese Plattform, Kunden Online-Gutscheine für Waldseer Geschäfte, Dienstleister, Restaurants und andere Betriebe zu bieten und so die lokale Wirtschaft in der Corona-Krise zu unterstützen und nach Krisenzeiten, die Kundschaft in Bad Waldsee zu halten.

„Mit diesen Online-Gutscheinen kann jeder Einzelne sein Lieblingsgeschäft unterstützen. Die Einnahmen jedes Gutscheins, der online gekauft wird, werden im Wochenturnus an das jeweilige Geschäft oder Betrieb überwiesen. Der Gutschein kann dann, nach der Corona-Krise, wenn alle Geschäft, Lokale und Betriebe wieder geöffnet sind, vor Ort eingelöst werden.“ erklärt Wirtschaftsförderin Shqipe Karagja das Prinzip. „Der Vorteil zu unseren bisherigen Gutscheinen, die in den Banken gekauft und in jedem Geschäft und Lokal eingelöst werden, liegt darin, dass Händler und Gastronomen mit Online-Gutscheinen direkt und trotz Schließung, kleine Umsätze generieren können. Weitaus größer wiegt aber der immaterielle Wert – mit dieser Aktion kann jeder Einzelne für seine Stadt und seine Vielfalt kämpfen und unterstützt so den lokalen Handel, die Gastronomie und andere kleine Betriebe.“

Auch der zukünftige Bürgermeister Matthias Henne unterstützt das Gutschein-Projekt nach vollen Kräften: „Auch wenn ich erst kommende Woche im Amt bin, möchte ich jetzt schon für dieses Projekt werben. Wir haben mit Bad Waldseer-Gutscheine.de ein Instrument, mit dem Waldseer für einander einstehen können. Mit dem Kauf eines Gutscheines beweist jeder seine Verbundenheit zu seiner Stadt Bad Waldsee und den unterschiedlichen Stadt-Akteuren. Und vor allem ist so ein Gutschein in diesen besonderen Zeiten ein hervorragendes Geschenk für seine Liebsten an Ostern, zum Geburtstag oder auch nur um etwas Vorfreude auf bessere Zeiten zu schenken. Der Online-Gutschein lässt sich bequem per E-Mail versenden. Übrigens können sich auch Unternehmen gegenseitig stützen, indem Firmen für ihre Mitarbeiter Gutscheine erwerben.“

Auch Walter Gschwind, Fachbereichsleiter Wirtschaft- und Kulturraum betont die Bedeutung dieser Gemeinschaftsaktion: „Unser Slogan „Bad Waldsee tut gut“ ist der Inbegriff für das einzigartige Flair und die hohe Attraktivität unserer Stadt. Dies verdanken wir der ausgewogenen und hochwertigen Mischung aus Geschäften, Gastronomie, Kunst, Kultur, Tradition und landschaftlichen Reizen. Wir alle haben es jetzt in der Hand, diese hohe Lebens- und Freizeitqualität zu erhalten und durch solidarischen Gemeinschaftssinn gestärkt aus dieser schweren Krise hervorzugehen.“

Die Planung für „Bad Waldseer-Gutschein.de“ wurde gemeinsam mit HGV, den Waldseer Wirten und der Bad Waldsee Card in kürzester Zeit aufgestellt. Die Plattform umsetzen werden Christian Skrodzki und sein Team von „inallermunde“, die auch für die Städte Leutkirch und Kißlegg eine Gutschein-Plattform realisieren.

„Die Teilnahme ist für jeden Waldseer Betrieb und jedes Unternehmen kostenfrei. Lediglich die Transaktionskosten bei Gutscheinerwerb fallen für das jeweilige Unternehmen an. Diese Konditionen gelten bis Ende August, bis dahin hoffen wir, dass wir das Schlimmste überstanden haben. Die Kosten zur Realisierung des Portals werden von der Stadt getragen – das ist es uns wert und soll ein klares Zeichen setzen, dass wir für den Erhalt unserer wirtschaftlichen Vielfalt in Bad Waldsee kämpfen wollen“, beschreibt Roland Weinschenk die Entscheidung der Stadt, dieses Projekt umzusetzen.

Händler, Gastronomen, Dienstleister und weitere Betriebe werden in diesen Tagen von der Agentur „inallermunde“ kontaktiert und erhalten so alle Informationen zur Teilnahme. Wer aufgrund fehlender Adressdaten nicht kontaktiert wurde, erhält über die Internet-Seite der Stadt alle notwendigen Informationen oder kann sich direkt an die Wirtschaftsförderin Shqipe Karagja wenden.

Gewerbetreibende aus allen Branchen, sind zur Teilnahme eingeladen. Lediglich die Unternehmensdaten, Logodateien und Textinhalte müssen vollständig vorhanden sein. Laut Zeitplanung soll die Gutschein-Plattform bis zum Wochenende Online gehen.

Nähere Informationen unter https://www.bad-waldsee.de/corona/