Ausgaben

Bürgermeisterkandidat Schultes: “Mit aktiven Menschen die Zukunft der Stadt gestalten”

Bürgermeisterkandidat Schultes: “Mit aktiven Menschen die Zukunft der Stadt gestalten”
Bernhard “Benno” Schultes richtet den Blick nach vorn: “Ich werde mit allen aktiven Menschen die Zukunft der Stadt und der Ortschaften gestalten.” (Bild: Bernhard Schultes)
WOCHENBLATT

Bad Waldsee – Bernhard “Benno” Schultes will Bürgermeister in Bad Waldsee werden. Am Freitag gab er seine Kandidatur offiziell bekannt. Auf die Frage nach seiner Motivation hat der 58-jährige Gemeinde- und Kreisrat eine überzeugende Antwort: “Ich brenne für diese Aufgabe! Und ich brenne für Bad Waldsee!”

Als Geschäftsführer des Netzwerks Oberschwaben berät Schultes seit mehr als 15 Jahren Städte, Gemeinden und Landkreise zu Mobilitäts- und Energiekonzepten, Tourismus und Standortmarketing. In Waldsee geboren und aufgewachsen, kehrte Schultes nach seinem Studium der Wirtschaftsinformatik in seine Heimat zurück. Sein erstes eigenes Unternehmen verschmolz nach elf Jahren mit dem All for One Systemhaus, in dem er fünf Jahre Führungserfahrung unter anderem als Bereichsvorstand sammelte.

Schultes verfügt über 20 Jahre kommunalpolitische Erfahrung als Gemeinderat, davon 15 Jahre als Bürgermeister-Stellvertreter. Seit 10 Jahren sitzt er im Ravensburger Kreistag. Als Bürgermeister, Kreisrat und Aufsichtsrat der Oberschwabenkliniken wolle er sein Mandat für den Erhalt und den Ausbau des Waldseer Krankenhauses nutzen, das sich in der Trägerschaft des Landkreises befindet. Die Entwicklung des regionalen Nahverkehrs und die Wirtschaftsförderung auf Landkreisebene liegen ebenfalls in der Verantwortung des Kreistags. “Der Bürgermeister sitzt nicht automatisch im Kreistag. Ein Stadtoberhaupt ohne Mandat hätte dort nicht mit zu entscheiden”, gibt Schultes zu bedenken.

“Mein unternehmerisches und vernetztes Denken auf der einen und meine langjährige kommunalpolitische Erfahrung auf der anderen Seite sehe ich als gute Basis, um den Gesamtkonzern Bad Waldsee zukunftsfähig zu halten”, weiß Schultes. Schließlich sei die Kurstadt nicht ausschließlich Stadtverwaltung. Der Bürgermeister trage darüber hinaus Verantwortung für die Städtischen Rehakliniken, das Spital, die Stadtwerke und damit für fast 850 Mitarbeiter im unternehmerischen Umfeld.

In seinem Wirken hat Schultes durch sein sachorientiertes und kooperatives Verständnis von Lokalpolitik einen Namen als bodenständiger Macher. Initiativen und Veranstaltungen wie “Wirtschaft im Gespräch”, die Bildungsstiftung und das Lauffieber – um nur einige zu nennen – tragen seine Handschrift und leben von seinem vielfältigen ehrenamtlichen Engagement.

Entsprechend bodenständig seine aktuellen Themen: Erhalt der Ortschaftsverwaltungen und Stärkung der Ortschaftsräte, B30-Ortsumfahrung und Anbindung der L300 und L316, Sanierung der Kapelle Osterhofen und des Rathauses Mittelurbach, Stärkung des Ehrenamts in allen gesellschaftlichen Bereichen, Fortsetzung der Sportentwicklungsplanung – mit Kinderbetreuung, Bildung, Digitalisierung, Pflege fallen weitere Stichworte.

“Das Projekt ‘Altstadt für alle’ ist ein guter Anfang. Lassen Sie uns ganz Bad Waldsee mit den Ortschaften zu einer Stadt für alle Generationen machen, von der Geburt bis zur Pflege.”

Augenmerk will Schultes vor allem auf das “Wie” legen. Wer Menschen erreichen wolle, müsse sie mitnehmen, hinhören, mit ihnen auf Augenhöhe und offen kommunizieren. Er stehe für eine “ernsthafte Bürgerbeteiligung von Anfang an.”

Was haben die Menschen also von Bernhard Schultes als Bürgermeister zu erwarten? “Vor allem den Blick nach vorn“, macht Schultes klar. “Ich habe mit meinen bisherigen Möglichkeiten bereits viel getan und erreicht. Stets das Beste für die Stadt im Auge will ich als Bürgermeister mutige Entscheidungen treffen. Ich werde mit allen aktiven Menschen die Zukunft der Stadt und der Ortschaften gestalten. Die nächsten acht Jahre. Das garantiere ich.”

Wochenblatt