Ausgaben

Wir haben die Kandidaten nach ihren Zielen und Plänen gefragt – Kai Kattau

Wir haben die Kandidaten nach ihren Zielen und Plänen gefragt – Kai Kattau
Kai Kattau, 50 Jahre, Leiter der Garten- und Tiefbaubetriebe Lindau (GTL), kandidiert für Menschen in Lindau (MiL) (Bild: Ulrich Stock)

Lindau – Das sind die Kandidaten für die Oberbürgermeisterwahl am 15. März. Wir haben sie nach ihren Zielen und Plänen gefragt.

Wie muss Bürgerbeteiligung gestaltet werden, damit der Bürgerwille in den Entscheidungen auch sichtbar wird?

Die Menschen in Lindau müssen bei wesentlichen Themen und Projekten möglichst früh eingebunden werden. Grundvoraussetzung für Beteiligung ist aber Transparenz! Nur wenn die Menschen gut informiert sind, können sie sich erfolgreich einbringen und mitgestalten. Ich möchte daher alle Stadtratssitzungen im Internet übertragen!

Was wollen Sie tun, damit Wohnen in Lindau wieder bezahlbar wird?

Neben dem Bau von günstigen Mietwohnungen (Anwendung Sobon), soll es Familien auch ermöglicht werden in der eigenen Immobilie zu wohnen Wohneigentum schützt vor Altersarmut. Als erste konkrete Maßnahme werde ich ein Liste für Wohneigentumsinteressenten einführen und die Grundstücks- und Wohnbaupolitik entsprechend ausrichten.

Welche Maßnahmen müssen ergriffen werden, um die Parksituation in der Stadt insgesamt zu verbessern?

Wir müssen das beschlossene „Parkraumkonzept 2017“ mit der Variante1 – Park+Ride umsetzen. Wenn wir alle Tagesgäste am Stadtrand abfangen und mit einem attraktiven Shuttle- System (z. B. Solar-Schiff) auf die Insel zu bringen, stehen für die Anwohner, Kunden und Beschäftigen genügend inselnahe Stellplätze zur Verfügung.

Wann bekommen die Lindauer in Reutin ein Bahnhofsgebäude und welche Infrastruktur ist dafür notwendig?

Aufbauend auf der vorliegenden „Vorbereitenden Untersuchung“ Reutin, müssen wir begleitet von einem offenen Bürgerdialog die städtebaulichen und verkehrlichen Anforderungen festlegen. Auf Grundlage einer klaren Zielsetzung, können wir dann den notwendigen Wettbewerb für das Gebiet durchführen und ein Bahnhofsgebäude planen.

Welches Projekt ist zurzeit in Lindau am dringlichsten und bis wann soll dieses umgesetzt werden?

Es gibt einige dringliche Projekte die zeitnah umgesetzt werden müssen, wie den Investitionsstau bei Schulen, Kindergärten, Spielplätzen und Straßen zu beseitigen. Das Gesamtprojekt „Bahnknoten Lindau“, die „Mobilitätsdrehscheibe“ und die städtebauliche Entwicklung um den neuen Fernbahnhof sind weitere anstehende Projekte.

Warum glauben Sie, dass gerade Sie der richtige Mann bzw. die richtige Frau für den OB-Posten sind?

Als einziger unabhängiger Kandidat werde ich mich als neutraler OB, parteipolitisch unvoreingenommen für die Menschen in Lindau einsetzen. Durch meine langjährigen Erfahrungen als Führungskraft, Unternehmensleiter, als Projektverantwortlicher und in der Stadtratsarbeit bringe ich alles mit, was ein erfolgreicher OB braucht.