Ausgaben

U17 behauptet zweiten Tabellenplatz in der Bayernliga

U17 behauptet zweiten Tabellenplatz in der Bayernliga
Drei Jugendmannschaften der EV Lindau Islanders suchen den Erfolg in der neuen Saison (Bild: Betty Ockert)
WOCHENBLATT

Nicht nur mit den aktiven Mannschaften, auch mit mehreren Jugendteams sind die EV Lindau Islanders in der Saison 2019/2020 in den Spielbetrieb gestartet. Sowohl die U17 als auch die U15 geht seit Kurzem in der Jugend-Bayernliga auf Tore- und Punktejagd geht. Die U13-Jungs des EVL versuchen derweil in der Bezirksliga ihr Glück. Ihr erstes Saisonspiel fiel am vergangenen Wochenende allerdings buchstäblich ins Wasser.

Die von EVL-Nachwuchstrainer Spencer Eckhardt betreute U15 erwischte Mitte September mit zwei Siegen gegen Memmingen (13:1, 8:1) einen tollen Start. Nicht mehr ganz so gut lief es anschließend gegen den Augsburger EV (0:6), ESV Kaufbeuren (1:15) und EV Landsberg (1:10) . „Da war schon zu sehen, dass noch viel Arbeit zu tun ist“, lautete das Fazit von Eckhardt nach vier absolvierten Spielen. Vor allem gegen Landsberg hätten die Jungs zu wenig Einsatz gezeigt sowie läuferisch und defensiv gegen einen eher gleichwertigen Gegner zu wenig den Kampf angenommen.

Am Sonntag setzte es gegen den Tabellenführer EV Füssen eine 2:8-Niederlage. „Hier haben wir mit 2:1 geführt und aufopferungsvoll gekämpft, den Vorsprung nach dem ersten Drittel jedoch nicht halten können“, so Spencer Eckhardt rückblickend. Am Ende sei die Niederlage zwar etwas zu hoch ausgefallen, doch sei es insgesamt eine gute Reaktion auf das 1:10 am Donnerstag zuvor gegen Landsberg gewesen. Nächsten Samstag (12. Oktober, 14 Uhr, Eissportarena im Eichwald) gastiert Kaufbeuren in Lindau. Derzeit belegt der EVL den fünften und damit vorletzten Tabellenplatz.

Anfang September ist die U15-Jugend der Lindauer in den Trainingsbetrieb in Dornbirn eingestiegen, der Kader der 13- und 14-jährigen Jungs umfasst rund 20 Youngsters. In einer Einfachrunde treffen insgesamt sechs U15-Teams während der Vorrunde bis Anfang November aufeinander. Die beiden Erstplatzierten nehmen anschließend an der Endrunde teil, der Tabellendritte und Tabellenvierte an der Zwischenrunde. In die Abstiegsrunde müssen der Fünft- und Sechstplatzierte. Als Saisonziel hat Spencer Eckhardt ausgegeben, so gut es geht „solide Ergebnisse“ einzufahren.

Recht erfolgreich in der neuen Spielzeit ist die von Sascha Paul, dem Sportlichen Leiter der EV Lindau Islanders betreuten Jugendlichen in der U17-Bayernliga unterwegs. Nach dem 4.1-Auftaktsieg zu Hause gegen den EHC Klostersee gab es Ende September einen 4:2-Heimerfolg gegen den SC Riessersee. Vergangenen Samstag in Bad Aibling folgte der nächste Streich: Mit 3:1 behielten die Lindauer Cracks die Oberhand und stehen damit ungeschlagen auf Tabellenrang zwei hinter Spitzenreiter EV Ravensburg. „Nach einem guten Start hat sich die Mannschaft im Laufe der Partie immer mehr selbst mit Spielereien in unnötig brenzlige Situationen gebracht. Wobei der Gegner letztlich nie wirklich gefährlich für uns wurde“, berichtet Sascha Paul über das Aibling-Spiel. Am Ende hätte das Ergebnis auch höher für den EVL ausfallen können. „Auch solche Spiele müssen erst einmal gewonnen werden“, berichtet Paul. Weiter geht es seine Schützlinge am kommenden Sonntag (13. Oktober, 14 Uhr) mit dem Rückspiel gegen Bad Aibling auf eigenem Eis.

Bei der, ebenfalls von Sascha Paul betreuten U13 werden die Elf- und Zwölfjährigen des Jahrgangs 2007/08 in diesem Winter zum ersten Mal auf der großen Eisfläche dem Puck hinterherjagen. Dabei geht es nicht zuletzt auch darum, die einschlägigen Regeln kennenzulernen und einzuprägen. Am vergangenen Wochenende wäre das Team der EVL-Knaben U13 in Gruppe 1 der Bezirksliga zum Saisonauftakt eigentlich in Sonthofen gefordert gewesen. Doch „spielte“ die dort eingesetzte Eismaschine nicht mit, weswegen die Begegnung gegen den Nachwuchs der Bulls vor Ort im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser fiel und kurzfristig abgesagt werden musste.