Ausgaben

Sicherheitsmaßnahmen bei jüdischen und muslimischen Einrichtungen

Sicherheitsmaßnahmen bei jüdischen und muslimischen Einrichtungen
(Bild: Adobe Stock)

Ravensburg – Nachdem das Polizeipräsidium Ravensburg nach dem Terror in Hanau die Sicherheitsmaßnahmen bei jüdischen und muslimischen Einrichtungen / Gebetsstätten erhöht, hat das WOCHENGBLATT beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West in Kempten zur Sachlage im Kreis Lindau nachgefragt.

Holger Stabik von der Pressestelle im zuständigen Polizeipräsidium in Kempten gab dazu folgende Auskunft: „Die zuständigen Kriminalpolizeidienststellen haben in unserem Schutzbereich damit begonnen, Kontaktgespräche mit Verantwortlichen von muslimischen Einrichtungen zu führen. Teilweise ist dies auch schon abgeschlossen.
Dabei werden je nach Bedarf für muslimische Einrichtungen und entsprechenden Veranstaltungen (darunter ausdrücklich auch politische Veranstaltungen/Infostände im Vorfeld der anstehenden Kommunalwahlen) Schutzmaßnahmen besprochen und diese ggf. intensiviert.

Unabhängig davon führt das Polizeipräsidium Schwaben Süd/West laufend angepasste Neubewertungen der aktuellen Sicherheitslage durch. Je nach Ergebnis dieser Lage- und Gefährdungsbeurteilungen wird eine entsprechende polizeiliche Präsenz sichergestellt.

Akute Erkenntnisse über bevorstehende Anschläge auf muslimische Einrichtungen im Schutzbereich des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West liegen uns derzeit nicht vor.“