Ausgaben

Philipp Haug übernimmt interimsweise

Philipp Haug übernimmt interimsweise
Philipp Haug (FOTO: ISLANDERS)
WOCHENBLATT

Nach langen Gesprächen und dem Abschluss der gemeinsamen Analyse, fiel die Entscheidung am Samstag, sich in beiderseitigem Einvernehmen zu trennen um dem Team neue Impulse zu geben. Die sportliche Situation der letzten Wochenenden führten zu diesem Schritt.

„Menschlich tut es uns ungemein leid, diese Entscheidung treffen zu müssen. Aber in den letzten Wochen haben sich Chris und die Mannschaft inhaltlich zu weit voneinander entfernt. Das Potenzial des Teams ist zunehmend verschütt gegangen“, sagt der erste Vorsitzende Bernd Wucher „Chris hat mit taktischen Änderungen und Anpassungen sowie in zahlreichen Einzelgesprächen versucht, einen Weg zu finden die, seit dem ersten Wochenende in Peiting und zu Hause gegen Füssen anhaltende, Negativspirale aufzuhalten.

Dies ist leider nicht gelungen, weshalb wir uns nun auf diese Weise trennten.“ Mit potenziellen Trainerkandidaten ist man bereits in Gesprächen, interimsmäßig wird der ehemalige EVL Verteidiger Philipp Haug, der in der Mannschaft hohes Ansehen genießt, das Team übernehmen. Nach dem ereignisreichen vergangenen Wochenende mit zwei Niederlagen gegen Sonthofen und Weiden sowie der Trennung von Chris Stanley als Trainer warten als nächste Gegner zwei Schwergewichte der Oberliga Süd auf die EV Lindau Islanders.

Zum achten Spieltag der Hauptrunde der EishockeyOberliga Süd treten die Islanders am Freitag, 18. Oktober, um 19.30 Uhr in Rosenheim an (live auf SpradeTV). Beim Heimspiel am Sonntag, 20. Oktober, gastieren die Eisbären Regensburg in der heimischen Eissportarena. Beim kommenden Heimspiel am Sonntag, 20. Oktober, um 18 Uhr, wartet mit den Eisbären Regensburg ein weiterer großer Name und schwerer Gegner auf die EV Lindau Islanders. In der Vorsaison waren die Donaustädter, zusammen dem EC Peiting, das Non-plus-Ultra der Hauptrunde. .

Noch läuft es bei den Regensburgern nicht so erfolgreich wie vor einem Jahr. Allerdings fi elen die bisherigen fünf Niederlagen gegen DEL2-Absteiger Deggendorf (3:5), Weiden (6:7 nach Penaltyschießen), 2:3 (Rosenheim), 3:4 (Riessersee, Overtime) und Sonthofen (5:6) allesamt recht knapp aus.

pm