Ausgaben

Naturerhalt versus Handel stärken

Naturerhalt versus Handel stärken
Hier am Karl-Bever-Platz könnte das Parkhaus entstehen (FOTOS: ULI STOCK)

Seit Wochen dominiert die Diskussion um den Bau eines Parkhauses auf der Insel die politische Szene in Lindau. Die Fronten zwischen den Befürworten des Parkhauses am KarlBever-Platz mahnen mit einem mittelfristigen wirtschaftlichen Abschwung auf der Insel, die Befürworter für einen Beibehalt des aktuellen Zustands, der durch den Bau eines Pardecks nur minimal verändert werden soll, weisen dies von sich.

LINDAU – Für die politischen Vertreter, die gegen ein Parkhaus nebst Hotel am Karl-Bever-Platz argumentieren (wer diese Überzeugung teilt muss mit ja stimmen), geht es um den Erhalt des Charakters der Insel und für mehr Aufenthaltsqualität. Für sie wäre eine Umplanung auf ein Pardeck eine sinnvolle Lösung, die wirtschaftliche und städtebauliche Aspekte miteinander verbinden würde. Dagegen bekamen die Befürworter des Parkhauses (wer dies möchte, muss am 10. November mit nein stimmen) nunmehr auch Rückendeckung von der Verwaltung.

In einer Presseverlautbarung heißt es, dass die Stadtverwaltung Lindau darauf hin weist, dass es nicht möglich ist, bei einer Ablehnung des Parkhauses am Karl-BeverPlatz, bis zur Gartenschau stattdessen dort ein sogenanntes Parkdeck zu errichten. Sollte das Parkhaus abgelehnt werden, würden 2020/21 rund 300 ebenerdige Parkplätze zur Verfügung stehen. S. Krause