Ausgaben

Kampf um Platz 10 spitzt sich zu

(Foto: Betty Ockert)
WOCHENBLATT

Lindau – Für die EV Lindau Islanders stehen jetzt die „Do or Die“-Spiele an. Zum Ende der Hauptrunde warten mit dem SC Riessersee (Sonntag, 5. Januar, 18 Uhr, Eissportarena Lindau) und den ECDC Memmingen Indians (Dienstag, 7. Januar, 20 Uhr, Memmingen) harte Brocken auf die Islanders. In diesen Spielen wird sich entscheiden, ob es am Ende für Platz 10 in der Tabelle reicht und der damit verbundene direkte Klassenerhalt gesichert werden kann. 

Gegen den SC Riessersee lautet die Bilanz der bisherigen Partien 1:2 aus Sicht der Lindauer. Einem indiskutablen 0:8-Ausrutscher zu Saisonbeginn folgte Mitte November ein viel umjubelter 1:0-Erfolg gegen die Garmischer in der heimischen Eissportarena. Das letzte Duell am dritten Adventssonntag war ebenfalls eine sehr enge Partie.

Die Werdenfelser gingen zweimal in Führung, dann aber erzielte Dominik Ochmann gut anderthalb Minuten vor der Sirene mit einem satten Schlagschuss das viel umjubelte 2:2, was die Islanders in die Overtime brachte. Hier entschieden die Oberbayern die Partie durch einen sehenswerten Treffer für sich und behielten den Zusatzpunkt in Garmisch.

Die EV Lindau Islanders haben jetzt also eine harte Nuss zu knacken. Im Anschluss an das Spiel gegen den SC Riessersee wird es im Eisstüble eine Happy-New-Year-Party geben, bei der Billy Äggler mit seinen Acoustic Songs begeistern wird. Da am darauffolgenden Montag Feiertag ist, sind alle Fans und Zuschauer eingeladen, im Eisstadion mitzufeiern. Den krönenden Abschluss der Hauptrunde bestreiten die Islanders mit einem Derby bei den Indians des ECDC Memmingen. Am Dienstag, 7. Januar geht es zum Dauerrivalen an den Hühnerberg.

Die Memminger spielen mit dem Deggendorfer SC um den Hauptrundentitel, auf der anderen Seite geht es für die EV Lindau Islanders an diesem Spieltag vielleicht noch um alles, damit der zehnte Platz und der direkte Klassenerhalt erreicht werden können. Die Vorzeichen und die Brisanz dieses Derby könnten spannender nicht sein und lassen auf einen grandiosen Eishockeyabend hoffen, an dessen Ende die EV Lindau Islanders hoffentlich Grund zu feiern haben.

pm