Ausgaben

Pfahlbau-Museum für den Neustart gerüstet

Pfahlbau-Museum für den Neustart gerüstet
(Bild: Pfahlbauten Museum)

Unteruhldingen – Unter dem Motto „See-Natur-Weltkultur!“ starten die Pfahlbauten aufgrund der Corona-Pandemie später in die Saison. Ab Pfingsten hat das älteste Freilichtmuseum am Bodensee wieder täglich geöffnet.

Und das mit einem veränderten Museumskonzept, denn die Besucher sollen für die Stein- und Bronzezeit vor 6000 Jahren begeistert werden. So ist ein frisch installierter Rundgang als Einbahnstraße berührungs- und begegnungsfrei eingerichtet. Dank Info-Punkten, Beach-Flags und Schautafeln ist laut Mitteilung eine leichte Orientierung möglich.

Die frühe Geschichte des Bodensees, das Welterbe „Pfahlbauten rund um die Alpen“, Ötzi und seine Zeitgenossen, ihre Krankheiten und Arzneimittel sind hierbei aktuelle Themen. Auch Umweltentwicklungen wie das Ende der Eiszeit, die Rodung des Uferwaldes oder der Untergang der Pfahlbauten nach einem Klimawandel im 9. Jahrhundert vor Christus werden thematisch aufgearbeitet.

Diese sollen und dürfen zum Nachdenken anregen, während für den Sommer weitere Ausstellungen geplant sind wie etwa zur Ernährung in der Steinzeit und „Uhldis Küche“. Weitere Neuerungen sind die neu gestaltete Webseite sowie das Online-Ticketing.

Im Zuge des „Neustarts 2020“ legt das Museum selbstverständlich großen Wert auf alle gesundheitsrelevanten Aspekte. „Wir haben uns viele Gedanken gemacht, um einerseits die Sicherheit von Besuchern und Mitarbeitern, andererseits aber auch die Qualität der inhaltlichen Vermittlung zu gewährleisten. Wie die ersten Reaktionen von Familien und Radfahrern zeigen, hat sich dieser Aufwand gelohnt“, erklärt Museumsdirektor Gunter Schöbel.

Geöffnet ist das Pfahlbau-Museum ab 31. Mai wieder täglich von 10 bis 18 Uhr und am 29. sowie 30. Mai von 11 bis 17 Uhr. Weitere Informationen gibt’s im Internet auf www.pfahlbauten.de oder unter Telefon 07556 / 928 900.