Ausgaben

Neuer Brot-Gin begeistert

Neuer Brot-Gin begeistert
Prost: Ab November ist der Brot-Gin im Handel erhältlich (Foto: PR)
WOCHENBLATT

Den richtigen Mittelweg zu finden zwischen stets gut gefüllten Brotregalen in den Fachgeschäften und möglichst wenig Waren, die nach Ladenschluss übrig bleiben, ist für jede Handwerksbäckerei eine große Herausforderung. Die Landbäckerei Baader versucht deshalb seit jeher zum einen die sogenannten Retouren zu optimieren, zum anderen aber auch Wege zu finden, diese Retouren weiter zu verwerten. Nun wird dieser Weg mit der Produktion eines eigenen Brot-Gins fortgesetzt.

„Wir versuchen seit Jahren, im Rahmen unserer Möglichkeiten unternehmerisch nachhaltig zu handeln und geben beispielsweise einige Retouren-Waren an die Tafeln in Markdorf und Überlingen sowie an den Haustierhof Reutemühle. Nun sind wir durch Beispiele bei anderen Handwerksbäckereien darauf aufmerksam geworden, dass sich aus Altbrot ein Gin herstellen lässt“, sagt Franziska Baader und ergänzt: „Wir werden und wollen mit diesem Gin nicht unser komplettes Altbrot verwenden, zumal wir dafür ja bereits auch andere gute Verwendungszwecke haben. Vielmehr geht es uns darum, einmal mehr für das Thema Nachhaltigkeit zu sensibilisieren und für einen wertschätzenden Umgang mit Lebensmitteln einzustehen.“

Produziert wird der Brot-Gin von der Senft Destillerie. Silke Senft sagt: „Wir fanden die Idee eines Brot-Gins direkt spannend und glauben, dass so ein Produkt gut in unsere Zeit passt.“Der Brot-Gin konnte vergangene Woche Donnerstag erstmals in einer vorläufigen Version probiert werden. Bis zum fertigen Brot-Gin muss der Brand nun allerdings noch abgerundet sowie abschließend abgefüllt werden. Die zunächst 1 000 produzierten Flaschen werden ab dem 25. November bei einer Abendveranstaltung in der Gläsernen Backstube erhältlich sein und sind anschließend in allen Filialen der Landbäckerei Baader sowie in der Senft Destillerie zu erwerben.   

dab/pr