Ausgaben

Fördergeld für Tettnang

Fördergeld für Tettnang
(Bild: Oliver Hofmann)

Die Katholische Kirchengemeinde in Tettnang bekommt für die Sanierung der Fassade der St. Anna Kapelle 24 000 Euro. Dies teilten die Abgeordneten August Schuler (CDU) und Manne Lucha (Grüne) mit.

TETTNANG – Die 1513 vollendete Sankt-Anna-Kapelle ist wohl der älteste erhaltene Raum Tettnangs aus der Spätgotik. Sie gibt dem gleichnamigen, neuen Wohnquartier in Tettnang ihren Namen. Das St. Anna-Quartier wurde im Rahmen des vom Sozial- und Integrationsministeriums ausgelobten Ideenwettbewerbs „Quartier 2020“ ausgezeichnet. Die mittlerweile komplett vergebenen 127 genossenschaftlichen Mietwohnungen bieten bezahlbares Wohnen mitten in Tettnang an.

„Denkmale stehen für die reiche Geschichte unseres Landes und sind ein wertvolles Stück Heimat. Die Förderung leistet einen wichtigen Beitrag, dass sie auch für die kommenden Generationen weiterhin erlebbar sind,“ so die Landtagsabgeordneten Lucha und Schuler.

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg entscheidet über die Aufstellung des Denkmalförderprogramms und die zu fördernden Maßnahmen. Anträge auf Förderung aus Landesdenkmalmitteln sind landesweit ausschließlich an das Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart zu richten. Weitere Informationen gibt es unter www.denkmalpflege-bw.de.