Ausgaben

VfB-Volleyballer verpflichten Lukas Maase

VfB-Volleyballer verpflichten Lukas Maase
(Bild: FIVB)

Friedrichshafen – Die Volleyballer des VfB Friedrichshafen haben den deutschen Jungnationalspieler Lukas Maase verpflichtet. Der 21-jährige wechselt von den Powervolleys Düren an den Bodensee – jedoch wird er künftig nicht – wie bisher – als Mittelblocker agieren. Nein, denn der Häfler Neuzugang wird als Diagonalangreifer eingesetzt.

Wie dieser Positionswechsel entstanden ist, daran erinnert sich Maase wie folgt: „In der Nationalmannschaft unter Andrea Giani habe ich einmal rein zufällig als Diagonalangreifer gespielt, ohne große Vorerfahrung. Das hat super geklappt und ich hatte direkt erste Erfolge.“

Und weiter: „Von verschiedenen Seiten wurde mir ans Herz gelegt, das einmal auszuprobieren und dem möchte ich hier nachkommen“, erklärt Maase, der mit seiner neuen Rolle sehr zufrieden ist: „Es macht mir super viel Spaß und ich bin hochmotiviert, viel zu arbeiten, um ein guter Diagonalangreifer zu werden.“

Auch sein neuer Trainer Michael Warm steht hinter dieser Entscheidung: „Athletisch und körperlich hat Lukas ein enormes Potential und deswegen wollen wir ihm natürlich die Chance geben, diesen Positionswechsel zu meistern. Wir werden uns sicherlich viel mit der technischen Umstellung auf seine neue Position beschäftigen müssen, aber darauf freuen wir uns im Trainerteam bereits.“

Für Maase ist der Wechsel zum Rekordmeister an den Bodensee der nächste Schritt seiner noch jungen Karriere. Vor zwei Jahren wechselte der gebürtige Dresdener, dessen Schwester in der Frauen-Bundesliga aufschlägt, aus der zweiten Liga nach Düren. Dort gelang dem damals 19-jährigen auf Anhieb der Sprung zum Stammspieler und Leistungsträger.

Jetzt möchte er sich auch beim VfB beweisen. „Die Organisation hier ist höchst professionell, ich habe von allen Seiten nur Gutes gehört“, sagt Maase, dem die Entscheidung für die Vertragsunterschrift sehr leichtfiel: „Ich entscheide so etwas immer nach meinem Bauchgefühl und das Gesamtpaket hier hat definitiv gestimmt.“

Für die neue Saison wünsche sich die Häfler-Neuverpflichtung folgendes: „Zuerst einmal möchte ich gut in die Saison zu starten, mich in meiner neuen Position gut einfügen und dann hoffentlich mit den Jungs erste Erfolge feiern. Wichtig ist aktuell aber vor allem, dass wir wieder zur Normalität zurückkehren und hoffentlich bald wieder in vollen Hallen spielen können“, betont Maase.