Ausgaben

Radkriterium: Team Erdgas Schwaben gewinnt

Radkriterium: Team Erdgas Schwaben gewinnt
Der Name ist Programm: Das Radrennen „Rund um d‘Kirch“ war spannend (Foto: Oliver Hofmann)

MECKENBEUREN – Nach fünf Jahren Kemptener Dominanz gab es erstmals nur einen Kemptener unter sieben Podiumsplätzen des Hauptrennens: Bei der 21. Austragung des Radkriteriums „Rund um d’Kirch“ dominierten in diesem Jahr die schnellen Jungs des Teams „Erdgas Schwaben“. Bei den Elite-Amateuren gewann nach gewohnten 90 Runden à 840 m Johannes Herrmann mit 23 Wertungspunkten in 1:42:53 h. Das war dem feuchten Wetter geschuldet, das zweitlangsamste Rennen nach 2012.

Herrmann konnte nur Thomas Lienert (RU Wangen) mit 15 Wertungspunkten folgen – alle anderen mussten eine oder mehr Runden Rückstand einstecken. Auf Platz drei fuhr mit 23 Wertungspunkten und einer Runde Rückstand das Seerose- Eigengewächs Marco Barke (jetzt Team Erdgas Schwaben). Über 2 000 Zuschauer und Herbstmarktbesucher waren zu offenen Geschäften und „Biergartenverpfl egung“ gekommen, um spannenden Radrennsport zu erleben und die eine oder andere Kaufanregung zu bekommen.

Veranstalter waren der Initiativkreis “Bockstark“ in Meckenbeuren, die RSG Meckenbeuren und der Radsportverein „Seerose“ in Friedrichshafen. Bei den Amateuren, was der bisherigen C-Klasse entspricht, gewann mit einer Runde Rückstand gegenüber den beiden siegreichen Elite-Amateuren Franz Fembacher (Irschenberg) vor Fabio Neuffer (Kempten) und Gregor Menzel (FKU Friedrichshafen).

Den Anfang des Seniorenrennens über 50 Runden schien der deutsche Seniorenmeister Markus Westhäuser (Sen. II; Bike-o-Rado Racing Team) auf beinahe brutale Weise zu dominieren: Er heimste 24 Wertungspunkte ein, fügte nach 57:58 Minuten seinen bisherigen 13 Siegen einen weiteren hinzu ein und überließ den Mitfahrern nur noch die „Brosamen“. Bei den Senioren IV – den über 60-Jährigen! – gewann der Westfale Jürgen Buchmüller (Schwerte) nach 47 Runden. Mehr Infos gibt es online unter: www.rsv-seerose.de 

Oliver Hofmann