Ausgaben

Parkhaus in Rekordzeit saniert

Parkhaus in Rekordzeit saniert
Das Parkhaus am See in der Friedrichshafener Karlstraße (Foto: Balzer)

Die Parkplatzsituation in der Häfler Innenstadt entspannt sich: Seit vergangener Woche ist das Parkhaus am See, das über 300 Stellplätze bietet, wieder geöffnet. Ein Brandanschlag vor knapp elf Monaten hatte einen Millionenschaden verursacht und die vorübergehende Schließung erfordert. 

Friedrichshafen – Bis zu 60 Arbeiter waren gleichzeitig mit der Sanierung des Parkhauses am See beschäftigt, nachdem ein Brandstifter am 30. Dezember 2018 Autos in der Tiefgarage angezündet hatte und damit rund drei Millionen Euro Gesamtschaden verursachte.  „Jeder Quadratzentimeter des Parkhauses musste von den Brand- und Löschrückständen gereinigt werden. Auch Technikschränke und die Aufzüge wurden dafür auseinandergebaut.

Ein Riesenaufwand“, betont Norbert Schültke, Bereichsleiter Mobilität beim Stadtwerk am See. Einige kleinere Restarbeiten seien noch zu erledigen, das beeinträchtige allerdings nicht den Betrieb. Im Zuge der Sanierung wurde das Parkhaus, das erst 2017 renoviert worden war, mit modernster Technik ausgestattet: Die technischen Anlagen wurden vollständig erneuert, zum Beispiel Brandmelde-Anlage, Parkhausrechner, Kassenautomaten, E-Ladesäulen, Steuerungselemente sowie Entlüftung und Überwachungskameras.

Zudem wurde auch noch die komplette Stromversorgung mit rund drei Kilometern Kabel erneuert. An den Ein- und Ausfahrtterminals können Autofahrer nun via Scanner ein oder mehrere Kennzeichen registrieren lassen. Man kann also ohne Chip oder Karte parken und bequem per Abrechnung einmal im Monat bezahlen. „Ein Pilotprojekt, das vor allem für Dauerparker und Firmen gedacht ist“, erklärt Norbert Schültke. Erfreulich: Die Tarife fürs Parken werden nicht erhöht

. „Die Parkplatzkapazitäten in der Innenstadt entsprechen nun wieder den Anforderungen“, sagt Schültke. Außer während des Seehasenfestes sowie an verkaufsoffenen Sonntagen gebe es keine Parkplatzprobleme in seenähe. Schültke verwies zudem auf das 1-Euro-Ticket, mit dem man samstags günstig in die Stadt kommt. 

David Balzer