Ausgaben

Junge Papas dürfen auf die MCB-Wochenstationen

Junge Papas dürfen auf die MCB-Wochenstationen
(Bild:MCB)
WOCHENBLATT

MCB aktualisiert seine Besucherregelungen

Friedrichshafen/Tettnang – Der MCB passt, basierend auf den öffentlichen Verfügungen, für seine Krankenhäuser und MVZs die Besucherregelungen an.

Ab sofort gelten mit Einwilligung der Städte Friedrichshafen und Tettnang und trotz den nach wie vor geltenden Besuchsverboten folgende Regelungen: Werdende Väter dürfen die werdenden Mütter nach wie vor in den Kreißsaal (auch zum Kaiserschnitt) begleiten aber Mama und Kind nun anschließend auch auf der Wochenstation besuchen (Omas, Opas, Onkel, Tanten und Geschwisterkinder müssen sich aber weiterhin gedulden und also draußen bleiben).

Einzel-Besuche von schwerstkranken im Sterben liegenden Menschen sind weiterhin gestattet, jedoch nur bei Covid-19 negativen Patienten. Kranke Kinder und Notfall-Patienten können bei Bedarf von einer Person begleitet werden. Covid-19-positive Patienten dürfen nicht besucht werden.

Patienten der Ambulanzen und Sprechstunden des Klinikums Friedrichshafen beziehungsweise der Klinik Tettnang und der Medizinischen Versorgungszentren haben Zugang zu den Krankenhäusern und MVZs.

Für alle Besucher und Patienten der Ambulanzen und Sprechstunden des MCB sowie der MVZs gilt seit Montag, 27. März, die Mund-Nasen-Maskenschutzpflicht. Der MCB bittet alle Patienten und Besucher, eine eigene Maske mitzubringen und dafür zu sorgen, dass diese auch in einem hygienischen Zustand ist. Darüber hinaus gilt es mehr denn je, auf den notwendigen Abstand zwischen zwei Personen von mindestens 1.50 Meter zu achten.