Ausgaben

Es wird fleißig gebaut

Es wird fleißig gebaut
Auch private Baumaßnahmen beeinträchtigen den Verkehr zum Teil erheblich, wie aktuell etwa in der Häfler Friedrichstraße (Bild: David Balzer)

Friedrichshafen – Auch im Jahr 2020 stehen in und um Friedrichshafen viele öffentliche Baumaßnahmen an, die der Presse in dieser Woche von der Stadt vorgestellt wurden. Bevor die B31-neu für Entlastung sorgt, müssen sich Verkehrsteilnehmer auf Verzögerungen und Umleitungen einstellen. Zusätzlich sorgen private Projekte für Beeinträchtigungen.

Verkehrsteilnehmer müssen sich auch in diesem Jahr auf zahlreiche Baustellen auf den Friedrichshafener Straßen einrichten. Bereits zu Beginn des Jahres wurden beim Amt für Bürgerservice, Sicherheit und Ordnung zahlreiche Baumaßnahmen angekündigt. Amtsleiter Hans-Jörg Schraitle betont: „Es tut sich was, die Auftragsanzahl steigt von Jahr zu Jahr. Allerdings sind unsere Kapazitäten am Limit.“ Knapp 20 Prozent mehr Aufträge als noch im Vorjahr gingen ein. Wolfgang Kübler, Leiter des Stadtbauamtes, erklärt: „Wir könnten bei Bauzeitverzögerungen in Schwierigkeiten kommen. Es bleibt kein Raum für Zeit-Puffer, auch die Baufirmen arbeiten am Maximum.“

Waren es 2017 600 genehmigte Straßensperrungen, halbseitige Sperrungen, Fahrbahneinengungen und Sperrung von Radund Gehwegen, stieg die Zahl im Jahr 2018 auf 620 Maßnahmen an. 2019 stiegen die Bautätigkeiten auf 700 an. „Durch diese hohe Anzahl sowie die Anzahl der Messen und Großveranstaltungen wie das Seehasenfest wird der Zeitraum, in denen gebaut werden kann, immer geringer. Schon kleine Verschiebungen, beispielsweise durch Witterung, haben große Auswirkungen auf das Verkehrsnetz der Stadt“, erklärt Bürgermeister Dieter Stauber. Aktuell unterhält die Stadt ein Straßennetz von rund 300 Kilometern sowie 110 Kilometer asphaltierte Radwege.

Das WOCHENBLATT liefert eine Übersicht zu den wichtigsten Maßnahmen 2020:

Untere Mühlbachstraße – Schnetzenhausen: Arbeiten am Kreisel, vom 2. bis 25. März Vollsperrung.

K7742 Raderacher Straße: Vom 6. bis 28. April wird der Fahrbahnbelag aufgebracht, der Radund Fußweg fertiggestellt. Außerdem wird die Brücke eingebaut.

Klufterner Straße – Bau einer Lärmschutzwand: Die Bauarbeiten dauern bis 30. Juni 2020.

Colsmanknoten: Zwischen März und April müssen für die Ampelanlage Kabel und Leerrohre verlegt werden. Dazu muss die Colsmanstraße für maximal fünf Tage halbseitig gesperrt werden.

Kreisel Sonnenbergstraße / Waggershauser Straße: Der Bau ist für die zweite Jahreshälfte geplant.

Querungshilfe Untere Mühlbachstraße: Die Arbeiten sind für das zweite oder dritte Quartal vorgesehen und dauern rund zehn Wochen.

Darüber hinaus plant das Stadtwerk am See mehrere Sanierungsarbeiten: Wachirweg, Ailinger Str., Lindauer Str., Melanchthonstr., Prielmayerstr., Schmidstr., Eberhardstr., Gartenstr., Katharinenstr., Scheffelstr., Hans-Schnitzler-Str. und in der Regener Straße. Das Regierungspräsidium Tübingen plant zudem, zwischen April und Juli die Fahrbahn zwischen Kressbronn, Oberdorf und Gießenbrücke zu sanieren.