Ausgaben

Durchgang erlaubt, Aufenthalt verboten: Uferpark, Freizeitgelände Manzell und weitere Bereiche

Durchgang erlaubt, Aufenthalt verboten: Uferpark, Freizeitgelände Manzell und weitere Bereiche
Die Wege dürfen genutzt werden, der Aufenthalt ist nicht erlaubt. (Bild: Stadt Friedrichshafen)
WOCHENBLATT

Friedrichshafen – Zur konkreten Umsetzung der Landesverordnung über infektionsschützende Maßnahmen hat die Stadt Friedrichshafen am 18. März eine städtische Allgemeinverfügung erlassen. Aufgrund des Frühlingsanfangs erinnert die Stadt an deren Einhaltung.

Die Allgemeinverfügung regelt, dass mit Ausnahme der Wegeverbindungen ein Verbot gilt für den Aufenthalt auf dem Freizeitgelände Manzell, dem Freizeitgelände Weilermühle, im Uferpark, auf dem Ufergelände vor dem Graf-Zeppelin-Haus (von der Slipanlage bis zum Ausgang Olgastraße), auf der östlichen Uferstraße (von der Einmündung Eckenerstraße bis zum Ruderclub), auf dem Steg auf Höhe des Schlosses und auf dem Fildenplatz mit Musikmuschel in Fischbach.

Konkret bedeutet das: Durchgehen ist erlaubt, der Aufenthalt in diesen Bereichen ist aber verboten. Das Verbot umfasst damit beispielsweise das Sitzen auf Bänken, auf Mauern und Stufen, das Lagern oder Spielen auf Grünflächen.

Info: Die städtische Allgemeinverfügung im Wortlaut ist unter www.friedrichshafen.de/infektionsschutz-fn/ zu finden.