Ausgaben

Straßenverkehrsordnung wirkt sich auch vor Ort aus

Straßenverkehrsordnung wirkt sich auch vor Ort aus
(Bild: Adobe Stock)
WOCHENBLATT

OCHSENHAUSEN – Seit 28. April gelten neue Regeln im Straßenverkehr. Es wurden sowohl neue Verkehrszeichen eingeführt, als auch der Bußgeldkatalog überarbeitet.

Dabei wurden nicht nur die Kosten bei zu schnellem Fahren erhöht, sondern auch bei Parkverstößen. Beispielsweise werden nun für Parken ohne Parkscheibe, Überschreiten der Höchstparkdauer, falsche Einstellung der Parkscheibe, Parken ohne Parkschein oder bei Überschreiten der Höchstparkdauer in der Tiefgarage 20 Euro fällig (bisher waren es nur 10 Euro). Auch das Parken im absoluten oder eingeschränkten Halteverbot wurde von 15 auf 25 Euro erhöht. Und wer in einer Feuerwehrzufahrt, auf einem Schwerbehindertenparkplatz oder einem Parkplatz für E-Autos parkt, wird künftig mit 55 Euro zur Kasse gebeten (bisher 35 Euro).

Das Ordnungsamt der Stadt Ochsenhausen weist darauf hin, dass die höheren Bußgelder auch für Kraftfahrer in der Rottumstadt gelten. Deshalb appelliert Bürgermeister Andreas Denzel an die Autofahrer: „In ihrem eigenen Interesse bitte ich alle Autofahrer, sich an die Straßenverkehrsordnung zu halten – dann wird auch kein Bußgeld fällig.“