Ausgaben

Appell des Oberbürgermeisters Gerold Rechle

Appell des Oberbürgermeisters Gerold Rechle
(Bild: Axel Pries)
WOCHENBLATT

Laupheim steht zusammen gegen das Corona-Virus
Eindringlicher Appell des Oberbürgermeisters

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

seit Anfang der Woche sind die Grenzen zu unseren europäischen Nachbarn weitestgehend geschlossen. Seit gestern sind alle Bildungseinrichtungen in Laupheim geschlossen, ebenso gilt dies für alle Sport-, Kultur- und Vergnügungsstätten. Seit heute gelten sowohl im Einzelhandel als auch in der Gastronomie erhebliche Einschränkungen. Diese Entwicklungen sind gerade einmal wenige Tage alt. Wer einen Blick in die Zukunft werfen möchte, der braucht nur nach Italien zu schauen. Nach jetzigem Stand sind über 31.500 Menschen in Italien infiziert, 2.503 Tote sind zu beklagen. Das Gesundheitssystem ist absolut überlastet, mancherorts werden Patienten, die ein gewisses Alter erreicht haben, nicht mehr behandelt. Sie gelten schon jetzt als Tote.

Wer nun meint, dass dies reine Panikmache ist, der unterschätzt diese Pandemie. Aktuell sind 9.360 Menschen in Deutschland infiziert, weit über 10.000 werden es heute Abend bereits sein. Die Ausbreitung verläuft rasend, deshalb müssen wir jetzt handeln und zwar jede und jeder Einzelne von uns. Denn es gibt zwei Dinge, die wir in der aktuellen Lage füreinander und für uns selbst sofort tun können: Abstand zu anderen halten und dennoch für die anderen da sein. So konträr dies klingt, so einfach ist es tatsächlich umzusetzen. Vermeiden Sie jeden unnötigen, direkten sozialen Kontakt. Lassen Sie Ihre Kinder nicht mit anderen in Gruppen spielen, treffen Sie nicht Ihre Freunde oder Bekannte. Seien Sie dennoch für die anderen da, fragen Sie, ob Ihr Umfeld etwas braucht. Telefonieren Sie oder halten Sie über Social Media Kontakt.

Trotz der vielen äußeren Einschränkungen, welche zum Schutze der Bevölkerung getroffen worden sind, ist scheinbar vielen das wirkliche Ausmaß dieser Krise nicht bewusst. So sieht man auf Spielplätzen, im Café oder im Stadtpark noch immer Menschen, die sich sorglos mit anderen treffen, unbewusst darüber, dass sie sich infizieren oder sogar andere infizieren. Dass der Krankheitsverlauf anfangs ohne Symptome verläuft, ist besonders tückisch. Derzeit ist die Ansteckungsrate in Deutschland ähnliche wie die in Italien. Ohne Eindämmung des Virus, ist die Prognose von 3.000 Toten in Deutschland innerhalb von drei Wochen, welche verschiedene Studien vorhersagen, realistisch. Deshalb ergreift die Stadtverwaltung Laupheim jede Möglichkeit, um die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger zu schützen. So sind Einrichtungen geschlossen worden, öffentliche Plätze genauso und zudem wird die Feuerwehr durch Durchsagen informieren. Es liegt nun an jedem und jeder Einzelnen. Durch Ihr persönliches Handeln, haben Sie es in der Hand. Sie haben es in der Hand, ob diese Krise noch länger und noch schlimmer wird oder hoffentlich milde verläuft und in absehbarer Zeit überstanden ist.

Deshalb müssen wir uns jetzt einschränken, sonst wird jeder schöne sonnige Tag in Gemeinschaft, von eben dieser Gemeinschaft teuer bezahlt werden. Es geht um die Gesundheit aller, die Gesundheit Ihrer Liebsten und Ihrer eigenen. Es geht um Menschenleben. Schützen Sie die, die von Ihrer Rücksichtnahme abhängig sind: Menschen, die älter sind, Vorerkrankungen oder ein geschwächtes Immunsystem haben. Daher mein dringender Appell an Sie alle: Bleiben Sie, wenn möglich, daheim und vermeiden Sie jeden nicht notwendigen direkten sozialen Kontakt. Wir müssen jetzt sofort damit anfangen, die potenziellen Infektionsketten zu stoppen. Später ist es zu spät. Bleiben Sie daher unbedingt zuhause und bleiben Sie gesund.

Ihr Gerold Rechle
Oberbürgermeister der Stadt Laupheim