Ausgaben

Aktuell 20 Personen in Laupheim in häuslicher Quarantäne

Aktuell 20 Personen in Laupheim in häuslicher Quarantäne
(Bild: Adobe Stock)
WOCHENBLATT

Laupheim – Nachdem sich bei einem 43-jährigen Mann aus dem Landkreis Biberach der Verdacht auf eine Infektion mit dem Coronavirus bestätigt hatte, ist dieser gemeinsam mit seiner Familie in häuslicher Isolation. Der Mann war vom 21. bis 24. Februar 2020 in Südtirol. Dort verbrachte er gemeinsam mit weiteren Familien, die überwiegend im Landkreis Biberach wohnen, eine Familienfreizeit. Von den Familien sind auch Personen aus Laupheim betroffen, aktuell befinden sich 20 Laupheimer Personen in häuslicher Quarantäne.

Derzeit werden alle Kontaktpersonen getestet. Erste Testergebnisse werden im Laufe des Wochenendes erwartet. Sowohl zwei schulpflichtige Kinder des positiv getesteten Mannes, als auch die Kinder der Familienfreizeit haben seit ihrer Rückkehr die Schulen besucht. Die Städte und Gemeinden der betroffenen Schulen wurden bereits informiert. Als eine der Infektionsschutzmaßnahmen des Kreisgesundheitsamtes gehört die temporäre Schließung von 24 betroffenen Bildungseinrichtungen im Landkreis Biberach. Hierbei bleiben die Einrichtungen am Montag, den 9. März geschlossen. Zu diesen Einrichtungen gehören in Laupheim die Friedrich-Adler-Realschule und das Carl-Laemmle-Gymnasium in Laupheim sowie die Grundschule Untersulmetingen und der Kindergarten St. Martin in Untersulmetingen. Am Montag wird die Lage dann auf Basis der vorliegenden Testergebnisse erneut bewertet und die Schulen, Kindergärten sowie die Öffentlichkeit darüber informiert.

Die Hotline des Kreisgesundheitsamtes ist von 8 bis 18 Uhr täglich, auch am Wochenende, unter der Telefonnummer: 07351 52 7070 zu erreichen.