Ausgaben

Rege Nachfrage beim Bürgertelefon

Rege Nachfrage beim Bürgertelefon
Landrat Dr. Heiko Schmid (1.v.rechts) und Dr. Monika Spannenkrebs, Kreisgesundheitsamtsleiterin (stehend, 2. V. rechts) machen sich am Sonntagnachmittag ein Bild von der Bürgerhotline im Landratsamt. (Bild: Landratsamt Biberach)
WOCHENBLATT

Biberach – Sehr rege wurde das Corona-Bürgertelefon des Landratsamtes am Samstag und Sonntag in Anspruch genommen. Am Samstag gingen 150 Anrufe ein, am Sonntag weitere 100 Anrufe. Die Hotline mit fünf Telefonen war von 8 bis 18 Uhr im Zweischichtbetrieb mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Landratsamtes besetzt.

Sie wurden eigens dafür geschult. Sie nahmen die Anrufe entgegen, berieten besorgte Bürgerinnen und Bürger und leiteten die Anfragen, wenn notwendig, an Ärztinnen und Ärzte des Kreisgesundheitsamtes weiter. „Diesen Service wollen wir solange aufrechterhalten, wie wir ihn brauchen. Nach wie vor besteht ein großer Beratungsbedarf, den wir ernst nehmen“, sagen Landrat Dr. Heiko Schmid und Kreisgesundheitsamtsleiterin Dr. Monika Spannenkrebs am Sonntagnachmittag.

Deshalb ist das Bürgertelefon auch in den nächsten Tagen von 8 bis 18 Uhr unter der Telefonnummer 07351 52-7070 zu erreichen. Insgesamt waren am Wochenende annähernd 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landratsamtes und insbesondere des Kreisgesundheitsamtes im Einsatz und haben sich mit dem Coronavirus und dessen Folgen beschäftigt. „Das Engagement ist außergewöhnlich, aber notwendig.

Wir sind im Krisenmodus. Der dazu eingerichtete Führungsstab trifft sich bereits am Montagmorgen wieder. Es geht dann insbesondere darum, wie wir weitere Testmöglichkeiten im Landkreis schaffen können“, so Landrat Dr. Heiko Schmid.