Ausgaben

naldo bucht Schülerabos nicht ab – Ticketverkauf im Bus beginnt wieder

naldo bucht Schülerabos nicht ab – Ticketverkauf im Bus beginnt wieder
(Bild: Adobe Stock)
WOCHENBLATT

Coronavirus: Land Baden-Württemberg ersetzt den Eltern zwei Monatsbeiträge bei Schüler-Abos – naldo bucht Mai und Juni für Schülermonatskarten und Schüler im Abo 25 nicht ab

Die Landesregierung hat am 12. Mai beschlossen, dass Familien, die aufgrund der Corona-Maßnahmen Schüler-Abos nicht nutzen können, entlastet werden. Daher stellt das Land den Verkehrsverbünden 36,8 Millionen Euro zur Verfügung, damit Familien zwei Monatsraten nicht abgebucht werden, wenn sie bis zu den Sommerferien die Schüler-Abos nicht zurückgeben. Somit soll eine Rückgabewelle von Schülertickets, die massive Einnahmeausfälle für die Verkehrsunternehmen zur Folge hätte, vermieden werden. Es obliegt nun den Verkehrsverbünden, in Zusammenarbeit mit den Stadt- und Landkreisen, die konkrete Umsetzung zu veranlassen.

Der Verkehrsverbund naldo hat daher in enger Abstimmung mit den Landkreisen und Verkehrsunternehmen folgende Regelungen beschlossen:

Schülermonatskarten im „Schülerlistenverfahren“ (Bezug über die Schule oder Schülerlistencenter)
Für alle Schüler, welche die naldo-Schülermonatskarten für Mai behalten haben, wird die Rate für den Monat Mai NICHT abgebucht. Dieselbe Regelung gilt für den Monat Juni.

Abo 25
Für Abos 25, die über die Schule ausgegeben werden, werden die Monatsraten für die Monate Mai und Juni NICHT abgebucht. Für Schüler, die das Abo 25 der Preisstufe 11 über die Stadtwerke Tübingen beziehen, wurde der Monat Mai bereits abgebucht. Dieser wird nun rückerstattet. Der Monat Juni wird NICHT abgebucht.

Aufgrund der langjährigen Bonusregelung in den Landkreisen Tübingen und Zollernalbkreis müssen Schüler, die die Monatskarten für das ganze Schuljahr erworben haben, auch im Juli keinen Eigenanteil bezahlen.

„Wir bedanken uns bei unseren Fahrgästen, die uns trotz der Coronakrise in so großer Zahl die Treue gehalten und die Schülertickets nicht zurückgegeben haben. Und wir freuen uns sehr, dass wir ihnen, dank der Unterstützung des Landes, solch eine großzügige Erstattungsregelung anbieten können. Somit werden die Familien im naldo finanziell entlastet und gleichzeitig auch unsere Verkehrsunternehmen unterstützt, die derzeit unter enormen Einnahmeausfällen zu leiden haben. Denn wir alle sind auf einen funktionierenden Öffentlichen Personennahverkehr angewiesen“, erklärte naldo-Geschäftsführer Dieter Pfeffer.

Coronavirus: Fahrscheinverkauf im Bus läuft wieder an

Um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen, galt seit Mitte März für alle Busunternehmen im naldo die Empfehlung, zum Schutz der Fahrgäste und des Fahrpersonals, auf den Einstieg an der vorderen Tür und den Ticketverkauf durch den Busfahrer zu verzichten. Die Busunternehmen im naldo haben in den vergangenen Wochen mit Hochdruck daran gearbeitet, Lösungen mittels einer Trennschreibe zu finden, damit der Fahrerarbeitsplatz vom Fahrgastraum getrennt werden kann, um so den nötigen Infektionsschutz zu gewährleisten.

Da die ersten Busunternehmen ihre Fahrzeuge fertig umgerüstet haben, sind somit ab Montag, 18. Mai 2020 auf den ersten Buslinien im naldo der Vordereinstieg im Bus und somit auch der Fahrscheinkauf beim Fahrer wieder möglich. Die Umrüstung aller Busse im naldo wird zwar noch einige Zeit beanspruchen, doch mit dem jetzigen Start wird der Fahrerverkauf sukzessive wieder eingeführt.

Weiterhin gilt jedoch, dass Fahrgäste nur mit einem gültigen Ticket in den Bus einsteigen dürfen, auch wenn der Vordereinstieg geschlossen bleibt und damit der Fahrscheinkauf beim Fahrer nicht möglich ist. Naldo bittet daher seine Fahrgäste, Tickets im Vorverkauf über andere Verkaufskanäle zu erwerben, z.B. als Handyticket über die naldo-App oder über den Online-Ticket-Shop auf naldo.de. Außerdem stehen sowohl grundsätzlich im Schienenverkehr als auch insbesondere im Stadtbusverkehr Tübingen Automaten zum Ticketkauf zur Verfügung. Zudem haben die Bahnhöfe in Hechingen, Gammertingen, Metzingen und Mössingen, Verkaufsstellen der Stadtverkehre Reutlingen und Tübingen sowie die DB-Reisezentren in Tübingen und Herrenberg geöffnet.

Die Maskenpflicht sowie die allgemeinen Hygienehinweise gelten weiterhin in allen Bussen und Bahnen im naldo und an den Haltestellen. „Ich darf mich bei allen Fahrgästen bedanken, dass sie die Maskenpflicht so ernst nehmen und die Verhaltens- und Hygieneregeln befolgen“, erklärte naldo-Geschäftsführer Dieter Pfeffer.

Weitere Informationen finden sich auch unter www.naldo.de/coronavirus