Ausgaben

Öko-Euro von den Stadtwerken

Öko-Euro von den Stadtwerken
Die Landrätin wirbt fürs Elektroauto. Die Stadtwerke auch: Für umweltfreundliche Technik gibt‘s einen Kaufzuschuss. (Bild: Landratsamt Sigmaringen)

Sigmaringen – Öko-Prämie von den Stadtwerken: Auch dieses Jahr bezuschusst der Energieversorger in Sigmaringen die Anschaffung umweltfreundlicher und energiesparender Geräte.

Insgesamt 56 000 Euro stellen die Stadtwerke Sigmaringen für ihre Kunden bereit, die sich umweltfreundliche Geräte anschaffen. Neu hinzugekommen ist die Förderung für sogenannte Wallboxen, elektrische Wandladestationen für E-Autos sowie die Förderung von Lastenfahrrädern. Auch die viel gefragten Förderprogramme für Erdgasheizungen, Thermische Solaranlagen, energiesparende Haushaltsgeräte, E-Mobilität und effi ziente Heizungsanlagen sind wieder im Programm, heißt es in einer Mitteilung.

Stark gefragt war zuletzt die Förderung für energiesparende Haushaltsgeräte. Dieses Programm existiert seit Mai 2000 und bietet einem Einmalbetrag von 50 Euro oder elf der sogenannten Umweltfünfer für den Stadtbus im Gesamtwert von 69,30 Euro.

Damit werden neben Gefriergeräten, Kühlschränken und Waschmaschinen auch energieeffi ziente Wäschetrockner und Geschirrspülmaschinen gefördert.

Steigende Nachfrage

Im Bereich der E-Mobilität rechnen die Stadtwerke mit einer steigenden Nachfrage. Dabei sind auch Plug-In-Hybride, also Autos mit einem kombinierten Verbrennungsund E-Antrieb und einer rein elektrischen Reichweite von mindestens 40 Kilometer, förderfähig. Der Fördersatz eines E-Autos bleibt mit 150 Euro und der eines E-Rollers mit 75 Euro auf dem Vorjahresniveau. Bei der Förderung eines E-Fahrrads kann zwischen 50 Euro oder ebenfalls elf Umweltfünfern für den Sigmaringer Stadtbus gewählt werden. Neu ist die Förderung von ELastenfahrrädern in Höhe von 100 Euro pro Fahrrad. Diese sind besonders geeignet, Autofahrten zu ersetzen.

Wallboxen kommen

Um die Elektromobilität für Bürger erschwinglich zu gestalten, werden dieses Jahr erstmals sogenannte Wallboxen, also elektrische Wandladestationen für Elektroautos, gefördert. „Die einfache Installation und die weiten Einsatzmöglichkeiten, etwa in einem Carport, machen den Ladevorgang für den Besitzer eines E-Autos komfortabel.“ erklärt Stadtwerke- Vertriebsleiter Manfred Henselmann. Die Förderung beträgt 100 Euro pro installierter Wallbox beziehungsweise 200 Euro für intelligente Wallboxen. Voraussetzung ist die Installation durch einen zertifi – zierten Elektriker.

Vielfältige Förderung

Zur weiteren Stärkung der alternativen Energien wird ebenfalls eine Förderung für Photovoltaik-Batteriespeicher angeboten. Sie beträgt 250 Euro pro Wohngebäude bei einer Speicherkapazität von 3 bis 15 Kilowattstunden.

Bauherren können Unterstützung bei der Erfüllung des Erneuerbaren- Wärme-Gesetzes erhalten. Und Eltern erhalten für neugeborene Kinder einen Bonus für Strom aus Wasserkraft in Höhe von 15 Euro. Und für Nutzer von Erdgasbetriebenen Autos gibt es eine rabbattierte Tankkarte.